Schüler helfen Staren

Anzeige
Die Schülerinnen und Schüler zeigten zusammen mit dem Ornitologen Dr. Joachimn Hoffmann (hinten) und der Lehrerin Frau Becker ihre selbst gebauten Nistkästen
Barsbüttel: Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule |

Pilotprojekt: 16 selbst gebaute Nistkästen hängen im Soltausredder

Von Günther Brockmann

Barsbüttel Der Brutbestand der Stare hat sich in Deutschland in den letzten 40 Jahren mehr als halbiert. Gab es Mitte der 1970er-Jahre noch rund 5 Millionen Brutpaare, waren es 2015 nur noch 1,5 Millionen Paare. Die Gründe dafür könnten in der Intensivierung der Landwirtschaft, dem Rückgang der Nistmöglichkeiten und dem vermehrten Pestizidgebrauch liegen.


Die Arbeitsgemeinschaft für landschaftsökologische Untersuchungen und Datenanalysen (ALAUDA) hat jetzt die Initiative ergriffen und zusammen mit der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule in Barsbüttel das Pilotprojekt Star 2017 gestartet. Der Ornithologe Dr. Joachim Hoffmann von ALAUDA hat die 10- bis 11-jährigen Schüler für eine Aktion gewinnen können, deren Ziel es ist, Starnistkästen zu bauen und aufzuhängen. Sie haben innerhalb von fünf Wochen unter Anleitung des Ornithologen und der Lehrerin Frau Becker zum ersten Mal in ihrem Leben Vogelnistkästen gebaut. Jeder der Schüler wird seinen Nistkasten – insgesamt wurden im Soltausredder 16 Nistkästen aufgehängt – in den nächsten Jahren betreuen. Dazu gehören folgende Maßnahmen: Die Nistkästen werden regelmäßig aus der Distanz auf Besatz geprüft. Ein möglicher Nestbau wird protokolliert. Während der Brutphase werden nachts die Weibchen im Kasten abgefangen und beringt. Die jungen Stare werden im Alter von zehn bis zwölf Tagen beringt. Nach der Brutsaison müssen die Kästen von den Schülern gereinigt werden.

Es ist durchaus denkbar, dass im ersten Jahr keine Besiedlung der Nistkästen erfolgt oder nur sehr wenige Kästen besetzt werden. Zum einen dient das Projekt der Ansiedlung, zum anderen wäre aber auch denkbar, einen Teil der Nistkästen im Herbst umzuhängen. Neben einem Metallring der Vogelwarte Helgoland sollen die Altvögel auch mit einem Farbring versehen werden. Es ist geplant, dass nach zwei Jahren die Altvögel auch mit einem Satellitensender beringt werden.
„Die Barsbüttler Schüler waren beim Bau der Nistkästen und der Vorbereitung der weiteren Maßnahmen mit großer Begeisterung bei der Sache. Ich bin sicher, dass sie auch während der nächsten Zeit mit großer Aufmerksamkeit und Sorgfalt das Pilotprojekt betreuen werden“, sagte Dr. Hoffmann.

Stare werden in der Regel erst im zweiten Lebensjahr geschlechtsreif. Nachdem sie aus ihren Winterquartieren zurückkehren, beginnen die Männchen teilweise schon im Februar mit der Besichtigung von Brutstätten. Diese werden dann in den folgenden Wochen den Weibchen gezeigt, die bei der Nistwahl schließlich die endgültige Entscheidung treffen. Erst mit dem Bezug der Nistkästen durch die Vögel ist die Paarbindung vollzogen. Die Weibchen werden mit feinen Halmen, Federn und Moos die Nistkästen ausstatten. In der Brutzeit von April bis Juli legt das Weibchen vier bis sechs Eier. Diese werden in der Regel abwechselnd von beiden Partnern bebrütet, bis nach rund zwei Wochen die Jungen schlüpfen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige