Willinghusen hat einen neuen Dorftreff

Anzeige
Das Willinghus mit dem neuen beleuchteten Namensschild Foto: Möller
 
Vereinsvorsitzender Klaus Maak bei der Einweihungsfeier Foto: A. Hamdorf
Barsbüttel: Alte Dorfstraße 14 |

Engagierte Bürger wollen ehemalige Gaststätte an der Alten Dorfstraße wieder mit Leben füllen

Von Christa Möller
Willinghusen
Viele der 2.200 Willinghusener sind dankbar, dass nun endlich etwas passiert, denn das hat dem Barsbütteler Ortsteil noch gefehlt: Endlich gibt es einen Dorftreff für jüngere und ältere Bürger. 250 Besucher kamen zur Einweihung des „Willinghus“ an der Alten Dorfstraße 14. Die Gemeinde hatte das Gebäude im vergangenen Jahr für fünf Jahre vom neuen Besitzer gemietet, um im Obergeschoss Flüchtlinge unterzubringen, ob es danach abgerissen wird, ist noch offen. Bis dahin hat der am 29. Februar 2016 gegründete, mittlerweile 120 Mitglieder starke Verein „Gemeinsam für Willinghusen“ Planungssicherheit – und Zeit, seinen Dorftreff im Ort zu etablieren. Der Startpunkt ist gesetzt, nun sollen sich die Räumlichkeiten im Erdgeschoss einer ehemaligen Gaststätte gleichen Namens, die nach einem Eigentümerwechsel seit 2015 leer standen, wieder mit Leben füllen.

Ideenbörse

Im Eingangsbereich findet sich die Ideenbörse mit verschiedenen Anregungen auf
einem großen Plakat. Eine Willinghusenerin möchte für Flüchtlingsfrauen einen Frauentreff anbieten, ein anderer Bürger schlägt einen regelmäßigen Skatabend vor. Die Vereinsmitglieder investierten rund 700 ehrenamtliche Arbeitsstunden, „was auch zeigt, dass die Bürger dahinter stehen und etwas gestalten wollen“, betont der Vereinsvorsitzende Klaus Maak, 43. „Für uns ist das ein Erfolg, es tut sich was im Ort, die Leute wollen sich engagieren.“

Tolles Ergebnis

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Hell und freundlich präsentieren sich der Eingangsbereich mit Bar sowie die kleine „gute Stube“ mit Sesseln und Kamin, an deren Wänden Schwarz-Weiß-Fotos Einblicke in das rege Vereinsleben Willinghusens geben. Da werden Erinnerungen wach an die legendären Maskeraden in den 1970iger-Jahren oder die Radfahrgruppe und die erste Mannschaft des Sportvereins in den 1950ern. „Die Bilder hingen vorher an den Wänden auf dem Weg in den Keller“, erzählt Klaus Maak – die dort befindliche Kegelbahn darf mangels zweitem Rettungsweg allerdings nicht genutzt werden. Der größere Gastraum ist im Hinblick auf die zukünftige Nutzung bewusst schlicht gehalten, an den noch leeren Wänden sollen zukünftig wechselnde Motive zu finden sein.

Ein Mitglied des Vereins „Willinghus“ hat die Möblierung der Teeküche gespendet, ein weiteres, der Willinghusener Sänger Tom Witt, unterhielt die Einweihungsgäste ohne Gage mit seiner Band „Cover Piraten“, die unter anderem Rock-Klassiker spielte. Die Gemeinde Barsbüttel, die das Projekt mit 2.500 Euro für die Instandsetzung unterstützte und außerdem die Betriebskosten für die insgesamt
70 Quadratmeter großen Räume trägt, wird noch einen Tischkicker beisteuern. Der Ortsbeirat gab einen Startzuschuss von 1.500 Euro. Aufgrund des privaten Engagements reichte das schmale Budget aus, freut sich der Vorsitzende. Endlich hat auch Willinghusen – wie Stemwarde und Stellau - einen Treffpunkt, etwa für Elternvertretertreffen und Stammtische, außerdem laufen derzeit Gespräche unter anderem mit der Volkshochschule Barsbüttel, die Kurse beziehungsweise Vorträge anbieten könnte. Neue Stühle wurden bereits angeschafft, außerdem stehen Biergartengarnituren bereit, die auch im Außenbereich Nutzungsmöglichkeiten bieten. Drei, vier Abendveranstaltungen sowie eine private Nutzung pro Woche wünscht sich der Verein, der langfristig eine Lösung für ein Dorfgemeinschaftshaus anstrebt.

Entwicklung planen

Dazu könnte das Ortsentwicklungskonzept der CIMA beitragen, das die Gemeinde gezielt für den Ortsteil Willinghusen in Auftrag gegeben hat. Eine für alle Willinghusener offene Beteiligungswerkstatt ist für den 18. März von 14 bis 17 Uhr in der Aula der Grundschule geplant. Gegen eine Nutzungsgebühr kann das Willinghus für private Veranstaltungen gemietet werden. Bis zu 50 Personen finden hier Platz. Nähere Infos erteilt die Gemeinde Barsbüttel. Im März ist die erste Jahreshauptversammlung für die Mitglieder terminiert.

Wer Lust hat, den Verein zu unterstützen, meldet sich per E-Mail an vorstand@gfwev.de oder nutzt den Briefkasten am Gebäude. Weitere Infos zum Ortsentwicklungskonzept gibt es unter www.ortsentwicklung-willinghusen.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige