Was wird aus dem ehemaligen EDEKA Merkenstraße?

Anzeige
Hamburg: EDEKA Merkenstraße | Vor genau fünf Monaten, am 30. Juni 2012, schloss die EDEKA-Filiale in der Steinbeker Marktstraße 88-90 (Nähe U Merkenstraße) endgültig.

Während bei Bekanntgabe des Auszuges der EDEKA-Filiale noch die Hoffnung bestand, dass die Räumlichkeiten nur renoviert oder umgebaut und zeitnah wieder an einen Lebensmittelhändler vermietet werden, wurde nach dem Auszug jedoch klar: so schnell scheint es keinen Ersatz zu geben.

Besonders die älteren Bürgerinnen und Bürger aus der näheren Umgebung und insbesondere den nahegelegenen betreuten Wohneinrichtungen waren besorgt, wie sie weiterhin einkaufen sollten. Falls kurzfristig auffiel, dass etwas im Haushalt fehlte, konnte es dort fußläufig eingekauft werden. Alternativen gibt es in der Nähe nicht unbedingt, da EDEKA ein anderes Sortiment als ALDI oder der später eröffnete Penny führte.

Mit ihren Sorgen kamen die Billstedterinnen und Billstedter nicht nur in das gegenüberliegende SPD Wahlkreisbüro der Bürgerschaftsabgeordneten Hildegard Jürgens und Philipp-Sebastian Kühn, sondern insbesondere auch dorthin, wo sie viele Male zuvor nach oder vor einem Einkauf bei EDEKA hingingen: in den gegenüberliegen Seniorentreff der AWO, das Blümenstübchen, zum Frisör Kopfkunst oder die Luisen-Apotheke.

Die SPD Bürgerschaftsabgeordnete Hildegard Jürgens wollte es daher genau wissen und schrieb Mitte Juli einen Brief an den Verwalter der Gewerbefläche, die NM Nord-IMMO Management GmbH & Co. KG hier aus Hamburg. Auch die Vertreterinnen der Geschäfte unterschrieben mit.

In dem Schreiben erkundigte sich die Abgeordnete Jürgens nicht nur nach den weiteren Plänen der Nutzung der Immobilie, sondern wies den Verwalter auch auf die Dringlichkeit einer weiterhin guten Nahversorgung hin, da im Einzugsbereich auch viele Senioren wohnen, weshalb eine weitere Nutzung in Form eines Lebensmittelgeschäfts ist demzufolge wünschenswert sei.

Eine Antwort kam schnell, nur leider ohne wirkliche Informationen. So konnte nur mitgeteilt werden, dass für die Vermarktung der Gewerbefläche in der Steinbeker Marktstraße 88-90 eine andere Immobilienfirma beauftragt wurde.

Auf ein weiteres Schreiben an das zuständige Immobilienbüro mit derselben Bitte folgte nie eine Antwort. Da es auch jetzt noch keinen Nachmieter zu geben scheint, wurden die Fragen wahrscheinlich deshalb nicht beantwortet.
Und so müssen wir wohl auch nächstes Jahr noch fragen:
Was wird aus dem ehemaligen EDEKA Merkenstraße?


Für Rückfragen: 040 81 99 60 56 oder kontakt@hildegard-juergens.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige