Der zweite Frühling duftet so süß

Anzeige
Parfümmeisterin Valentine (Claudia Isbarn) kennt alle Nuancen – doch bei ihrem Traumduft hat sie die Qual der Wahl – lieber ein Hauch gestandener Gerard (Wolfgang Hartmann, l.) oder temperamentvoller Patrick (Nils Koch, r.) Foto: Anders Balari 

Turbulente Komödie um eine Parfümeurin im Kleinen Hoftheater

Horn Darf es ein Hauch Frühling sein? Im Kleinen Hoftheater kommt jetzt ein duftes Stück auf die Bühne. Darum geht es: Valentine ist die „berühmteste“ Nase von Paris und ihre ausgefallenen Duftkreationen in der Haute Couture mehr als gefragt. Die Karrierefrau führt seit über 15 Jahren ein bodenständiges Leben mit Stil und ihrem Liebhaber Gerard.

Leben aus den Fugen


Als der sie wieder einmal versetzt und als kleine Entschuldigung Blumen schickt, trifft sie auf den charmanten Fleurop-Boten Patrick. Dieser ist nicht nur der Besitzer des Blumenladens, sondern weiß sie zudem mit jugendlichem Temperament und sturer Hartnäckigkeit zu umwerben. Wer kann da schon widerstehen ... doch der Flirt kommt bei dem gestandenen Gerard alles andere als gut an. Und das ist noch längst nicht alles – neben einer überdrehten Haushälterin mit dem Traum von einer Modelkarriere und den hohen Anforderungen ihres Chefs, muss sich Valentine auch noch mit der neuen Freundin ihres Sohnes auseinandersetzen. Große Überraschung: Sie ist in ihrem Alter. Das Leben der Parfümmeisterin gerät völlig aus den Fugen, dabei steht der nächste Frühling vor der Tür und wartet auf einen Dufttrend...
Das kleine hoftheater präsentiert unter der Regie von Intendantin Petra Behrsing die turbulente Komödie „Frühling im September“ von Marcel Mithois. Der französische Autor und TV-Programmdirektor erlangte mit seinem ersten Theaterstück „Croque Monsieur“ Weltruhm.

Wenn Sehnsüchte locken


Claudia Isbarn, Nils Koch, Wolfgang Hartmann, Anja Frers, Konni Fischer und Kevin Hüet zeigen auf amüsante und berührende Weise, wie ein ruhiges, zufriedenes Leben auf Grund des Bedürfnisses nach neuen Dimensionen und Sehnsüchten komplett auf den Kopf gestellt wird. Was geht, was bleibt und was kommt, weiß nur das Schicksal, das seine Karten geschickt ausspielt.
Ob es einen zweiten Frühling für Valentine gibt und sie den Duft der Liebe neu erfinden kann, erfahren Besucher ab 10. April im Kleinen Hoftheater. (wb)

Freitag, 10. April, 20 Uhr (Premiere), das kleine hoftheater, Bei der Martinskirche 2. Weitere Vorstellungen bis 10. Mai. Eintritt 18 Euro, erm. 16 Euro, Karten unter 68 15 72 oder www.hoftheater.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige