„Ein Schiff wird kommen“

Anzeige
Oben: Erste Eindrücke der Arbeit Frank Düwels (li.) konnten Besucher des Hafengeburtstags im Mai gewinnen. Fotos: pi

Stadtteil spielt Straßentheater: Noch Darsteller gesucht

Billstedt. Schauspielspektakel: Pünktlich zur 5. BilleVue vom 21. bis 23. September erwacht die Billstedter Hauptstraße zum Leben. Kraftvolle Blechbläser ertönen auf den Dächern, Musiker und Tanzgruppen performen als Matrosen verkleidet ein Schiffsballett, rote Schiffsfahnen schwingend und grüßend. Chöre summen „What Shall We do With The Drunken Sailor“. Rund 800 künstlerische Acts sollen zu der einmaligen Stadtteilinszenierung „Ein Schiff wird kommen“ zusammenkommen, um den 800. Geburtstag Schiffbeks gebührend zu feiern. Bereits am Hafengeburtstagswochenende im Mai konnten Besucher einige kurze Einblicke in das außergewöhnliche Projekt des Kultur Palaste Hamburg (KPH) in Zusammenarbeit mit der BilleVue GbR und der norden-theaterproduktion erhaschen. Unter der künstlerischen Leitung Frank Düwels versammeln sich generationsübergreifende Akteure, Gruppen und Vereine aus Billstedt und Umgebung, um gemeinsam ein fantasievolles, interkulturelles Straßentheaterevent zu inszenieren. Die große Bandbreite der aktuell rund 650 Beteiligten reicht von russischem Theater, vietnamesischen Drachentanz über Sambatrommler und HipHop Beats, bis hin zu Bläsern und traditionellen Chören. Vertreten sind u.a. bekannte Stadtteilgruppen wie die BilleBläser, die HipHop Academy Hamburg, die Line Dancer Sonnenland sowie anliegende Schulen. Frei nach der Auffassung des Begriffes „Schiff“ in den verschiedenen Kulturen, die Billstedt vereint, interpretieren die Künstler ihre Darbietungen auf ganz individuelle, einzigartige Weise, schaffen aber dennoch gemeinsam ein malerisches Gesamtbild, das das Publikum mitreißen soll. Die Inszenierung vereint Kulturen im Stadtteil und trägt dazu bei, Hemmschwellen zu überwinden und Kultur nicht als Bedrohung, sondern als Vielfalt eines lebendigen Miteinanders aufzufassen. Dieses lebendige Gemeinsame, welches seit Jahren in künstlerischen Beiträgen vom Kulturpalast gefördert wird und den Stadtteil Billstedt überhaupt ausmacht, soll auch nach außen, in die Umgebung, getragen werden und sein Image in Hamburg nachhaltig verbessern.
Die Vision Frank Düwels, Dozent für Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, einen poetischen Moment zu erzeugen, in dem Künstler über sich hinauswachsen, Teil eines Ganzen werden und ihr Publikum mitreißen – diesen Moment zu genießen – steht stellvertretend für die eines ganzen Stadtteils, gemeinsam seine Wurzeln zu feiern und über kulturelle Grenzen hinaus lebendig miteinander zu leben. „Wir sind sehr froh, Frank Düwel für die Inszenierung verpflichten zu können. Es ist nicht einfach, jemanden zu finden, der diesen Gedanken so perfekt umsetzen kann“, so Jochen Schindlbeck, stellvertretender Geschäftsführer des KPH. (mk)

i Für die Stadtteilinszenierung „Ein Schiff wird kommen“ werden noch Künstler, Gruppen und Vereine, vor allem Blechbläser, aus Billstedt und Umgebung gesucht, die Lust haben, mitzumachen!
Aufführungstermine: Freitag, 21. September (LichterKunst), Sonnabend, 22. September und Sonntag, 23. September (BilleVue)
Interessenten können jederzeit in die Proben einsteigen.
Informationen und Anmeldung bei Simone Kottmann unter

t 822 45 68 15 oder per E-Mail an stadtteilinszenierung@kph-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige