„GosBill“ – der Gospelchor in Billstedt

Anzeige
Diese 24 Männer und Frauen im Alter von 13 bis 68 treffen sich donnerstags in der Merkenstraße zum gemeinsamen Singen. Chorleiter Claus Kühner stimmt musikalisch ein.Foto: Röhe

Wöchentlich proben 24 Männer und Frauen mit Lust und Laune

Billstedt. „Nomen est omen“ (der Name ist Programm) lautet das Motto des Gospelchors „GosBill“. „If I Could Hear My Mother Pray Again“ von James Rowe, „Sister Act“ nach dem gleichnamigen Erfolgsmusical oder beispielsweise „Hand In Hand With Jesus“ von Leonard D. Hufstutler– alles typische Songs des Gospels und bei den Mitgliedern des Billstedter Chors sehr gefragte Titel.
Begonnen als Projekt, probt der gemischte Gospelchor nunmehr wöchentlich mit Lust und Laune und zieht knapp 25 Männer und Frauen als Stammbesetzung in seinen Bann. „Das Interesse an Gospelliedern war so groß, dass wir vor etwa fünf Jahren das Projekt aus der Taufe gehoben haben“, sagt Chorleiter Claus Kühner. „Wir trafen uns zunächst regelmäßig in unterschiedlichen Räumen und mit ständig wechselnden Sängern. Jetzt hat sich der Chor allerdings zu einer festen Institution mit fester Stammbesetzung und in einem Raum des Mehrgenerationenhauses in der Merkenstraße etabliert“, ergänzt der 51-jährige Sänger.
„Es macht viel Spaß“
Claus Kühner studierte klassische Musik und ist in Billstedt als Kirchenmusiker aktiv. Mit dem „GosBill“ tritt er bei diversen Gottesdiensten, Kirchenfesten, Straßenfeiern und weiteren Veranstaltungen auf. „Es macht wahnsinnig viel Spaß, vor Publikum zu singen“, sagt Robert Kittl. Der 68-jährige wollte schon von Kindesbeinen an in einem Gospelchor mitsingen. „Da wir aber hier in Billstedt keinen Gospelchor hatten, konnte ich mir diesen Traum nicht erfüllen“, sagt Robert Kittl.
Mit seinen Sängern entsteht eine knisternde und heitere Atmosphäre, die eine ideale Stimmung vermittelt. Untermalt mit einem Klavier entsteht ein Sound, der die Zuhörer auf faszinierende Weise berührt.
Auch junge Sänger dabei
Zu den jüngsten Mitgliedern gehören derzeit Verena Puff (14) und Laura Coden (13). Beide gehören zu einer Konfirmandengruppe und sind über Mundpropaganda in den Gopselchor gestoßen. „Unsere Übungsabende machen wirklich viel Spaß. Es gibt viel zu lachen und zu lernen“, sagt Laura Coden.
Wer Lust hat, beim Gospelchor „GosBill“ mitzusingen, kann sich Claus Kühner melden oder bei einem der Übungsabende vorbeikommen. „Jeder kann singen“, motiviert Kühner. (mr)
Der gemischte Gospelchor „GosBill“ trifft sich donnerstags um 19.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus der Ev.-Luth. Kirchengemeinde in Schiffbek und Öjendorf, Merkenstraße 4, 22117 Hamburg. Laufend werden neue Mitglieder gesucht. Gesangsfreudige sollten sich bei Claus Kühner Tel 040 / 18 20 72 07 melden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige