Hilfe für Frau Holle

Anzeige
Katrin Redepenning als „Frau Holle“. Sie bekommt es mit einer Reihe lustiger und frecher Gesellen zu tun Foto: das kleine hoftheater

Das Weihnachtsmärchen im „kleinen hoftheater“

Von Mona Kampe
Horn. So turbulent geht es im Himmelreich nur selten zu: Wie in jedem Jahr überrascht das Ensemble des kleinen hofheaters mit einem Weihnachtsmärchen für Klein und Groß. Dieses Mal gibt das Ensemble „Frau Holle“. Dabei leisten ihr Gold- und Pechmarie mitsamt böser Stiefmutter Gesellschaft.
Doch wer lugt da noch hinter dem Vorhang hervor? Ein uralter Troll namens Tjalf und Goldmaries Freunde - der dichtende Hahn Hubertus, das singende Schaf Gertrude und dessen Hirte Jakob. Gemeinsam wirbeln Manfred Hinrichs freche Figuren das Grimmsche Märchen ordentlich durcheinander und sorgen für jede Menge Spaß in Frau Holles zauberhafter Welt. Während der „Holle-Troll“ fleißig Federn sammelt, ist der Schafhirte auf der Suche nach dem großen Glück. Was wohl Frau Holle zu der fabelhaften Unterstützung sagt?
Der Grimmsche Klassiker erwacht unter der Regie von Gaby Wittpohl, der Musik von Stefan Vermehren und der Choreografie von Natalie Renken aus dem Winterschlaf und rüttelt Kindheitserinnerungen wach. Zuschauer ab vier Jahren erleben lustige und märchenhafte Momente mit Katrin Redepenning, Sarah Ahrens, Claudia Bahr, Sandra Kiefer, Jan Holtappels, Marc Felske, Andreas Püst und Konni Fischer im kleinen hoftheater bei der Martinskirche.   

Premiere: Sonntag, 24. November, 15 Uhr, das kleine hoftheater, Bei der Martinskirche 2. Weitere Vorstellungen bis 15. Dezember. Eintritt Erwachsene 12 Euro, Kinder 10 Euro. Karten unter Tel.: 68 15 72 oder hoftheater
Tipp: Öffentliche Generalprobe Donnerstag, 21. November, 20 Uhr, Eintritt 7 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige