Historische Fotos vom Hammer Park

Anzeige
Historische Fotos des Hammer Parks im Geschichtscafé Foto: Stadtteilinitiative Hamm

Stadtteilarchiv unternimmt im Geschichtscafé bei Kaffee und Kuchen eine Zeitreise

Hamm Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils, die Aussage „Früher war alles besser“ hat wohl jeder mehr als einmal in seinem Leben gehört. Ob das wirklich stimmt, sei dahingestellt. Richtig ist auf alle Fälle: Früher war vieles anders. Diese Feststellung trifft auch auf den Hammer Park zu. Ehemals war diese Fläche im Privatbesitz der Familie Sieveking. 1914 erwarb die Stadt das Gelände und stellte es nach vielen Umbaumaßnahmen 1920 offiziell der Öffentlichkeit zur Verfügung. Es gab ein Restaurant für den kleinen und eins für den größeren Geldbeutel. Unter einer Musikmuschel traten Stars und Kapellen auf, die schon mal Tausende Zuhörer zu einem Konzert anlocken konnten. Der Heckengarten war rund herum zu und konnte nur durch die „Fenster“ betrachtet werden. Wärter sorgten für Ordnung und schlossen bei Einbruch der Dunkelheit den Park ab. Der Obergärtner hatte sein eigenes Haus mitten im Grünen und war somit zu jeder Zeit erreichbar. Aus heutiger Sicht verwundert es daher wenig, dass einer der Gärtner es ablehnte, direkt im Arbeitsgebiet zu wohnen. Noch bis in die 1960er-Jahre wurden die Kinder sonntags fein herausgeputzt, um dann nachmittags mit Eltern durch die Grünanlage zu promenieren. Am Dienstag, 1. November, um 14.30 Uhr, zeigt das Stadtteilarchiv Hamm, Carl-Petersen-Straße 76, Hofzugang, im Geschichtscafé historische Fotos vom Hammer Park. Der Eintritt beträgt 5 Euro inklusive Kaffee und Kuchen. Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm

Weitere Infos: Stadtteilinitiative Hamm
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige