Perspektiven ändern

Anzeige
Nummer 9: Die Künstlerin gibt ihren Bildern keine Titel Foto: Brock

Acrylarbeiten im Gutshaus Glinde. Ausstellungseröffnung am Donnerstag

Glinde Bilder von Regina Brock, Mitglied des Kunstvereins Glinde e.V. sind im Oktober im Gutshaus zu sehen. Die Ausstellung wird am Donnerstag eröffnet. Ihre Arbeiten in Acryl und verschiedenen Mischtechniken offenbaren dem Betrachter neue Sichtweisen. Sie bannt mit Arcyl, Bitumen, Kaffeesatz, Spachtel und Pinsel Objekte auf Leinwand und Holztafeln. Bei der Betrachtung entstehen Objekte, Landschaften und Welten, schaut man hindurch bzw. hinein entstehen neue Objekte und Figuren, die den Rahmen zum Raum machen. Ändert man seinen Standort projizieren Material und Farben immer wieder neue Perspektiven. Regina Brock: „Das Unbewusste wird durch die Betrachtung und Drehung der Arbeiten real und für einen Moment verliert das Abstrakte seine Bedeutung. Alle Arbeiten haben bewusst keinen Titel.“ Die Ausstellung unter dem Titel „Perspektiven“ läuft in der Reihe „Kunst im Gutshaus“ vom Kunstverein Glinde und Sönke-Nissen-Park-Stiftung und wird am Donnerstag, 1. Oktober, um 19.30 Uhr im Gutshaus Glinde, Möllner Landstraße 53 eröffnet. Es sprechen Silke Löbbers von der Sönke-Nissen-Park Stiftung und Annika Leske von der Aktion Menschlichkeit und Toleranz. Alisha Penelope Kuhnke wird mit Klavier und Gesang musikalisch unterhalten. (wb)

Bis 29. November im Gutshaus Glinde, Möllner Landstraße 53. Geöffnet
montags bis freitags 10-12 Uhr sowie montag und mittwoch 14-16 Uhr und dienstag und donnerstag 14-18 Uhr
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige