Spontanes Spiel

Anzeige
Die Impro-Gruppe „Die Zuckerschweine“ tritt regelmäßig im Sprechwerk auf Foto: wb

Publikum führt Regie beim Theater der „Zuckerschweine“

Borgfelde Sie gehen auf die Bühne, ohne zu wissen, was passiert. Die Hamburger Impro-Gruppe „Die Zuckerschweine“ hat keinen Text, keine Requisite, keinen Regisseur. Nach den Vorgaben des Publikums entstehen Szenen aus dem Stegreif, die es nur einmal gibt. Improvisationstheater ist Theater pur. Theater ohne Kompromisse, Theater für den Moment. Live und ungeniert. Und immer nicht ganz ernst gemeint. Seit 2014 tritt die Impro-Combo jeden ersten Donnerstag im Monat im Hamburger Sprechwerk auf. Und in regelmäßigen Abständen liefern sie sich ein Duell mit anderen Hamburger Impro-Theatergruppen: das Match. Im Januar haben sie sich zur Impro Liga zusammengeschlossen. „Damit wollen wir die vielen Matches, die jetzt schon zwischen einigen Gruppen stattfinden, standardisieren und so erstmals eine Vergleichbarkeit schaffen“, sagt Initiator Marc Günther, Gründer der Gruppe „Die Zuckerschweine“. „Jedes Team spielt einmal gegen alle Mitglieder der Impro-Liga – mit einem festen Regelwerk. Und am Ende wissen wir, wer die beste Impro-Gruppe Hamburgs ist.“ Das Publikum entscheidet, wer gewinnt. Jeweils zwei Teams stehen sich in den einzelnen Matches gegenüber. Nach den Vorgaben des Publikums entstehen improvisierte Szenen vor den Augen der Zuschauer. Die Ergebnisse werden kontinuierlich in einer Online-Tabelle addiert. (wb)

Nächstes Match: Do., 12. März, 20 Uhr, Hamburger Sprechwerk, Klaus-Groth-Straße 23. Eintritt 10 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige