The Art of the Brick in Hamburg

Anzeige
Die „Yellow“-Skulptur gehört zu den bekanntesten Werken von Nathan Sawaya Foto: The Art of the Brick / River Concerts

Kunstwerke aus Lego-Steinen in der Kulturcompagnie

Von Natascha Gotta
Hamburg
Die Ausstellung „The Art of the Brick“ in der Kulturcompagnie, ist erstmals in Deutschland zu sehen. Sie lässt nicht nur die Herzen von großen und kleinen Lego-Fans schneller schlagen. Der US-Künstler Nathan Sawaya baut Figuren und Kunstwerke aus Millionen von Legosteinen. Neben Meisterwerken der Kunstgeschichte wie da Vincis Mona Lisa oder die David-Skulptur von Michelangelos gibt es einen sechs Meter langen Dinosaurier und weitere 80 Werke zu bestaunen. Sie alle sind aus den bekanntesten Spielsteinen der Welt gebaut. Zu Sawayas bekanntesten Werken gehört die „Yellow“-Figur – ein männlicher Torso, der sich die Brust aufreißt, aus der gelbe Lego-Steine fallen. Für seine Leidenschaft gab Sawaya, der zwei Ateliers in New York und Los Angeles hat, seinen Beruf als Anwalt auf. Für ein Objekt braucht er schon mal mehr als 80.000 Steine und mehrere Wochen Bauzeit. Sein Bedarf an Steinen geht in die Millionenhöhe, aber er habe bei der Firma Lego Sonderkonditionen, so der 42-Jährige. Für Hamburg baute Sawaya extra eine Udo-Lindenberg-Büste aus 7.830 Legosteinen.

The Art of the Brick: bis 19. Juli, Montag - Sonntag 10 - 19 Uhr, Kulturcompagnie, Shanghaiallee 7, Telefon 01806/777 111, Eintritt: ab 15 Euro, Kinder ab 11 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige