Wagner grüßt

Anzeige
Heiß begehrt: der Ring, der seinem Besitzer die Weltherrschaft offenbart Foto: Hamburger Sprechwerk

Schauspiel nach „Rheingold“-Oper

Von Mona Kampe
Borgfelde. Zwerg Alberich hat den Rheintöchtern das Gold gestohlen und einen Ring geschmiedet, der ihm die Weltherrschaft verspricht. Doch auch die Götter Wotan und Loge haben es auf den Schatz abgesehen, denn sie müssen die Riesen für den Bau ihrer Burg belohnen. Eine abenteuerliche Reise ins Nibelungenreich beginnt, auf der allen Beteiligten die ungeheure Macht des Ringes bewusst wird...
Das Ensemble „Die Wolkenstürmer“ zeigt unter der Regie von Lars Ceglecki und Alisa Farin den ersten Teil von Richard Wagners bekanntem Opernreigen „Der Ring des Nibelungen“. Das Team aus Amateuren, Schauspielschülern und Theaterprofis inszeniert modernes Theater mit Klassikern sowie zeitgenössischen Stücken und gastierte mit seinen Produktionen bereits auf etablierten freien Theaterbühnen der Hansestadt, wie dem Sprechwerk und dem Lichthof Theater. Das Ensemble präsentiert „Das Rheingold“ als Schauspiel mit Wagners Texten, jedoch ohne musikalische Untermalung.

Freitag, 22. November (Premiere) und Sonnabend, 23. November, 20 Uhr,
Hamburger Sprechwerk, Klaus-Groth-Straße 23. Eintritt 17 Euro, erm. 11 Euro, im Vorverkauf 14 Euro, erm. 9 Euro inklusive VVK-Gebühren, Karten unter t 0180 - 50 40 300 oder unter im Internet unter Hamburger Sprechwerk
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige