Wo die freien Frauen wohnen

Anzeige
Der Kulturladen Hamm zeigt den Film „Das Matriarchat der Mosuo: Wo die freien Frauen wohnen“ von Uschi Madeisky Repro: wb

Kulturladen Hamm zeigt den Film „Das Matriarchat der Mosuo“ von Uschi Madeisky

Hamm Liebe Hammerinnen und Hammer, liebe Freunde des Stadtteils,
Frauenfragen sind Menschheitsfragen, keine Randerscheinung. Die Höhe einer Gesellschaft und Kultur hängt davon ab, wie frei und kreativ sich Frauen darin bewegen können. Ein Beispiel hierfür ist das Matriarchat der Mosuo in China rund um den Lugu-See. Die Menschen sind bekannt für ihr harmonisches Zusammenleben. Bei ihnen gibt es keine Eifersucht, keine Gewalt, keinen Krieg. Gegensätze wie „arm“ und „reich“ kennen sie nicht. Sie gelten als sehr zufriedene und glückliche Menschen. Das gesellschaftliche Zusammenleben richtet sich nach der Lebenswelt von Frauen und Kindern. Männer sind die fürsorglichen Unterstützter. Am Donnerstag, den 12. November, zeigt der Kulturladen Hamm in der Carl-Petersen-Straße 76 um 19 Uhr den Film „Das Matriarchat der Mosuo: Wo die freien Frauen wohnen“ von Uschi Madeisky, Daniela Parr und Dagmar Margotsdotter aus dem Jahr 2014. Elke Heidefrau Christmann, die sich eingehend mit dem Thema „Matriarchate“ beschäftigt hat, gibt Hintergrundinformationen und möchte vor allem auch zur Diskussion einladen.

Der Eintritt kostet 3 Euro – Tee inklusive. Eine schöne Woche wünscht die Stadtteilinitiative Hamm
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige