100 Jobs in Kaltehofe

Anzeige
Ein Bild aus vergangenen Tagen: Arbeiter befüllen ein Filterbecken Foto: Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe

Eine Sonderführung zeigt, wie früher im Wasserwerk gearbeitet wurde

Rothenburgsort „Starke Arme, kluge Köpfe“ ist das Motto der Sonderführung durch das ehemalige Wasserwerk am Kaltehofer Hauptdeich. Der anderthaltstündige Rundgang am kommenden Sonnabend präsentiert die Geschichte der Wasserfiltrationsanlage aus Sicht derer die hier täglich ihre Arbeit verrichteten.
1893 war die Anlage auf Kaltehofe in Betrieb genommen worden – ein Jahr nach der Chorleraepidemie. 100 Jahre lang versorgte das Wasserwerk die Hansestadt Hamburg mit Trinkwasser. Jeden Tag arbeiteten an die 100 Menschen hier. Das Wasserwerk stellte über Generationen hinweg für die Arbeiter den Mittelpunkt ihres Arbeitslebens dar. Handwerker, Wärter und Maschinisten waren mit dem reibungslosen Ablauf des Wasserwerkbetriebes beschäftigt. In der Villa waren Laboratorien untergebracht, in denen Mitarbeiter des Hygienischen Instituts Wasserproben untersuchten. Technisches und wissenschaftliches Know-How waren bei der Erfüllung dieser Aufgabe ebenso notwendig wie der oft schwere körperliche Einsatz bei der Instandhaltung der Anlage. Kosten: 9 Euro pro Person. (wb)

Sonnabend, 24. Oktober, 14.15-15.45 Uhr, Wasserkunst Kaltehofe, Kaltehofer Hauptdeich 6, Anmeldungen unter 7888 4999-0. Weitere Infos: Wasserkunst Hamburg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige