2600 mehr Hammerbrooker

Anzeige
Axel Farnschläder (Architekt), Marcus Keller (Niederlassungsleiter Bouwfonds Immobilienentwicklung), Georg Waiblinger (Architekt) und Finn Warncke (Architekt) zeigen die Entwürfe Foto: Röhe

Am Sonninkanal entsteht ein neues Wohnquartier

Von Matthias Röhe
Hamburg. Neue Bau-Projekte sollen Hammerbrook beleben. So soll einen Steinwurf von Deichtorhallen, Hauptbahnhof und Kunsthalle entfernt, ein neues Wohnquartier für etwa 2.600 Hamburger entstehen.
Noch ist der Kampfmittelräumdienst auf dem Gelände direkt am Sonninkanal zugange, die Einsatzkräfte halten Ausschau nach Bombenrelikten aus dem Zweiten Weltkrieg. Doch wenn der Wohnbau an dieser Stelle floriert, soll er ganze Quartier in Schwung bringen. „Die zukünftigen Bewohner werden Hammerbrook verändern, ihr Wohnumfeld gestalten und das Quartier bereichern. Die Voraussetzungen dafür schaffen wir“, sagt Marcus Keller, Niederlassungsleiter des Unternehmens Bouwfonds Hamburg. 129 Eigentumswohnungen sollen allein in Haus 3 gebaut werden. Sieben Geschosse mit 351 Zimmern, dabei handelt es sich um Zwei- bis Vier-Zimmerwohnungen mit Balkon oder Terrasse. Insgesamt umfasst die Wohnfläche 10.125 Quadratmeter.
„Wir haben die Wiederentdeckung von Hammerbrook als Wohnstandort von Anfang an stark unterstützt und auch maßgeblich mit initiiert. Der Stadtteil ist aufgrund seiner innerstädtischen Lage, seiner Wasser- und Grünflächen und seiner urbanen Atmosphäre ideal fürs Wohnen geeignet“, sagte auch Bezirks-
amtsleiter Andy Grote.
„Mit dem Projekt setzen wir den Wohnstadtteil Hammerbrook wieder neu auf die Hamburger Landkarte. Das ist das spannendste Wohnprojekt im ganzen Bezirk Mitte und es wird ein Bewusstsein dafür schaffen, dass man bei uns auch östlich der Hauptbahnhofgleise innerstädtisch, bezahlbar und mit hoher Lebensqualität wohnen kann“, betont Bezirksamtsleiter Grote.
Die Entwickler, die Bouwfonds Immobilienentwicklung, hofft, „dass Eigentümer wie Mieter, Alleinstehende wie Paare und Familien, Wassersportfreunde, Kulturliebhaber wie Freunde kurzer Arbeitswege in Zukunft das Stadtbild des Bezirks entscheidend verändern werden“. Direkt am Sonninkanal – zwischen Nordkanalstraße und Mittelkanal – entstehen 331 neue Eigentums- und Mietwohnungen „zwischen urbaner Betriebsamkeit und einladender Naherholungsmöglichkeiten am und auf dem Wasser“. Geplant sind drei Wohnhäuser in Rotklinkerarchitektur für Singles, Paare oder Familien. Die Pläne zeigen allerdings auch, dass wie derzeit üblich sehr dicht gebaut wird. Ausführliche Informationen zu dem Bauprojekt stehen unter www.hammerleev.de. Bis Mitte 2016 soll das komplette Bauprojekt fertig gestellt sein. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige