9894 Tiere aufgenommen

Anzeige
Von links: Edgar Kiesel ist hier noch Beisitzer, weiter im Amt Hansjürgen Neitzel (Beisitzer), Helga Milz (Beisitzerin), Thomas Kähler (Schatzmeister), Manfred Graff (1. Vorsitzender), Gabriele Waniorek-Goerke (Beisitzerin) und Sandra Gulla (2. Vorsitzende) Foto:Röhe

Positive Bilanz beim HTV. Edgar Kiesel scheidet aus

Hamm. „Seit 2008 bin ich im Vorstand, aber bereits viele Jahre vorher war ich aktiver Tierschützer“, sagt Edgar Kiesel und hebt hervor: „Tieren etwas Gutes tun – das ist meine Lebensaufgabe.“

Dennoch nahm Kiesel die jüngste Mitgliederversammlung des Hamburger Tierschutzvereins dazu wahr, sich von den Mitgliedern zu verabschieden. Mit sofortiger Wirkung legte er aus persönlichen Gründen sein Amt als Beisitzer nieder.
Für alle Mitglieder – darunter die verbliebenen sechs des Vorstands – heißt es nun, dem ehemaligen Schatzmeister (Kiesel: „Als gelernter Bankkaufmann war es meine Aufgabe, die Finanzen des Tierheims im Lot zu halten“) und langjährigen Beisitzer für seinen Einsatz zu danken.
Im nahezu voll besetzten Kinosaal des Tierheims in der Süderstraße legte der Vorstand des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e.V. seinen Mitgliedern im Rahmen der Mitgliederversammlung den Rechenschaftsbericht und den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012 vor. „Mit einem bilanzierten Gewinn von etwa 450.000 Euro konnte der Verlust aus dem vergangenen Jahr weitgehend ausgeglichen werden“, teilt Jule Thumser, aus dem Öffentlichkeitsreferat des Vereins mit. Rechnungs- und Buchprüfer bescheinigtem dem Vorstand eine ordnungsgemäße Geschäfts- und Haushaltsführung. Auch die leichte Steigerung der Mitgliederzahlen stimmte zuversichtlich. Nach der Kooptation von Thomas Kähler in den Vorstand bestätigten die Mitglieder ihn nun auch offiziell im Amt des Schatzmeisters.
Zweitgrößtes Tierheim
Mit 1156 Hunden, 2290 Katzen, 2550 Heim- und Nutztieren, Vögeln und Exoten sowie 3898 einheimischen Wildtieren fanden im vergangenen Jahr insgesamt 9894 Tiere einen sicheren Hafen beim HTV. Damit ist das Tierheim in der Süderstraße nicht nur das zweitgrößte Tierheim Deutschlands, sondern auch die leistungsstärkste Wildtieraufzuchtstation in Norddeutschland.  Im Jahr 2012 fanden 4133 Tierheimtiere, darunter 1186 Hunde und 2316 Katzen, durch das Engagement der Tierschützer ein neues Zuhause. Die Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich: ob in den Tierhäusern, in der Kinder- und Jugendarbeit, bei Tierheimführungen oder in der Jungtieraufzucht von Wildtieren. (mr)
Interesse, sich ehrenamtlich für den Tierschutzverein zu engagieren? Informationen unter www.hamburger-tierschutzverein.de. Sprechstunde für Ehrenamtliche jeden ersten Donnerstag im Monat, 17 -18 Uhr
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige