Achtung Schulanfänger!

Anzeige
Kürzlich wurde die vierjährige Alexyna in Mümmelmannsberg in die Vorschule und ihr sechsjähriger Bruder Anil in die Grundschule eingeschult. Dabei wurden sie von ihren Eltern begleitet. Die beiden Stadtteilpolizisten Horst Busch und Michael Holtermann wünschten den kleinen ABC-Schützen alles Gute Foto: zz

Verstärkte Verkehrskontrollen vor den Schulen und Kitas

Von Jürgen Hartmann
Billstedt/Horn. Auch in den nächsten Wochen müssen Verkehrsteilnehmer sich besonders vorsichtig und rücksichtsvoll verhalten. Denn immer noch sind sie unterwegs – die Schulanfänger. Um sie vor den Gefahren des Straßenverkehrs zu schützen, führt die Polizei jetzt vor den Schulen und Kindertagesstätten (KITAs) verstärkt Verkehrskontrollen durch. Die Beamten achten dabei insbesondere darauf, dass Kinder in den Autos richtig auf den Rücksitzen gesichert sind. Denn leider meinen immer noch viele Eltern, die ihre Kinder morgens zur Schule bringen oder sie nachmittags wieder abholen, dass für „diesen kurzen Weg“ das Anschnallen auf den vorgeschriebenen Kindersitzen nicht erforderlich ist. „Doch das ist falsch, wie uns die Unfallstatistiken zeigen“, erklärt Stadtteilpolizist Michael Holtermann vom Polizeikommissariat 42. „Denn auch auf kurzen Strecken kann viel passieren. Da reicht es schon, wenn das Auto – auch wenn es ‚langsam‘ fährt aufgrund der Verkehrssituation hart abgebremst werden muss und schon können nicht richtig gesicherte Kinder im Auto schwer verunglücken“. Die Polizisten verteilen daher an die Autofahrer kleine Broschüren, in denen anschaulich gezeigt wird, wie Kinder im Auto richtig gesichert werden können.
Doch nicht nur Autofahrer sollten jetzt vorsichtig fahren. Auch Fahrradfahrer sowie Mofa- und Motorradfahrer.
Da Kinder bekanntlich „keine Bremsen haben“, können auch von diesen Verkehrsteilnehmern große Gefahren ausgehen.
„Wir stellen immer wieder fest, dass auch vor Schulen und Kitas die Geschwindigkeitsbeschränkungen von 30 km/h nicht eingehalten werden. Daher werden wir auch mit Hilfe von Radarwagen und Laser-Pistolen Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Nicht, um das Hamburger Stadtsäckel zu füllen, sondern allein deswegen, um die Auto - und Motorradfahrer daran zu erinnern, vorsichtig und langsam zu fahren und auf die Schulanfänger besondere Rücksicht zu nehmen“, sagte der Mümmelmannsberger Stadtteilpolizist Horst Busch bei einer der Verkehrskontrollen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige