Anwohner reden mit

Anzeige
Alexander Charlamenko zeigt den Bewohnerinnen Hasani Djevahire (Mitte) und Erika Wetzel die Pläne für die Umgestaltung des Innenhofs Am Schiffbeker Berg Foto: Röhe

Ideen für Innenhof und Bolzplatz am Schiffbeker Berg

Von Matthias Röhe
Billstedt. Unter dem Motto „Das eigene Wohngebiet mitgestalten“ lud die Hansa Baugenossenschaft alle Anwohner und vor allem Kinder und Jugendliche zu Gesprächen ein. „Wir beziehen unsere Mieter ein, weil sie sowohl den Bolz- als auch den Spielplatz und den kleinen parkähnlichen Innenhof auch nutzen sollen“, sagte Alexander Charlamenko, Sprecher der Hansa Baugenossenschaft.
„Seit 1992 lebe ich im Wohnblock an der Billstedter Hauptstraße 14-18 und ich bin sehr oft im Innenhof – auch wenn meine drei Kinder mittlerweile Erwachsen sind“, sagte Hasami Djevahire. Vorschläge gab es einige: Kinder malten ihre Visionen eines kleinen Abenteuerspielplatzes mit Seilbahn, Rutsche und Klettergerüsten. Jugendliche gaben Verbesserungen zu Papier bezüglich des Bolzplatzes und auch erwachsene Anwohner kamen zu Wort. „Die Bäume könnten ein bisschen gekürzt werden, damit mehr Licht in den Innenhof kommt. Ansonsten wünsche ich mir, dass auch Spielgeräte für Kleinkinder dazu kommen“, sagte Hasani Djevahire.
Neben dem parkähnlichen Innenhof war auch der angrenzende öffentliche Bolzplatz Am Schiffbeker Berg Thema. „Um den Platz best möglich zu nutzen, ist es denkbar, dass wir ihn um 90 Grad drehen. Außerdem könnte er auf die Größe 20 mal 25 Meter verkleinert werden, so dass drum herum ein begehbarer Weg entsteht“, erläuterte Matthias Wulf von der Baugenossenschaft. „Toll wäre, wenn aus dem Fußballplatz auch ein Basketballplatz werde. Zwei Körbe – und schon könnten meine vier Enkelkinder Basketball spielen“, sagte Anwohnerin Erika Wetzel. Parallel rief die Baugenossenschaft ihre Mieter auf, Ideen in die Planungen für das Wohnumfeld an der Billstedter Hauptstraße 14-18 einzubringen. So gebe es Vorschläge bezüglich der Müllcontainer, die unterirdisch direkt an die Hauptstraße verlegt werden könnten, sowie Ideen für Fahrradgaragen. Die Fachämter Management des öffentlichen Raumes sowie Stadt- und Landschaftsplanung werten nun gemeinsam mit der Baugenossenschaft die zahlreichen Vorschläge aus.
Voraussichtlich im Frühjahr 2014 soll mit den ersten Umbaumaßnahmen begonnen werden. Für die Kinder hatte die Aktion einen Lerneffekt: Mitreden und Teilnehmen kann eine ganze Menge bewirken.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige