„Autos weg vom Gehweg“

Anzeige
Lokalpolitikerin Sandra Clemens (Die Linke) und Anwohner Tim Eckbrett (24) sehen dringend Handlungsbedarf wegen der zahlreichen Fremdparker auf Geh- und Radwegen Foto: Röhe

Anwohner und Lokalpolitiker appellieren an Behörde

Von Matthias Röhe
Hamburg. „Fast täglich blockieren Fahrzeuge den Radfahrweg, parken einfach auf dem Gehweg am Hammer Steindamm oder stehen in zweiter Reihe in der Marienthaler Straße. Das muss sich dringend ändern“, sagt Sandra Clemens. Die 38-Jährige Lokalpolitikerin (die Linke) beobachtet immer häufiger an der Einmündung der Marienthaler Straße in den Hammer Steindamm, im Bereich der Litfaßsäule, Fahrzeuge, die direkt an der Litfaßsäule parken. „Sie stehen dabei des Öfteren auf den Bürgersteigen. Wer mit Kinderwagen oder Rollstuhl da vorbei möchte, hat mitunter Probleme“, sagt Sandra Clemens.
Sie fordert, dass die Behörde Abhilfe schafft. Die Bürgersteige sind wegen des nahegelegenen S-Bahnhofes Hasselbrook und wegen der Geschäfte in der unmittelbaren Umgebung stark frequentiert. Durch das „wilde“ Parken entstünden nicht nur räumliche Beeinträchtigungen, sondern auch Gefahrensituationen für die Fußgänger und Radfahrer. Denn Autofahrer scheren immer wieder unvermittelt von der Fahrbahn auf den Bürgersteig ein, beziehungsweise fahren im Rückwärtsgang über den Bürgersteig auf die Straße zurück.
Anwohner Tim Eckbrett (24) erlebt ähnliche Situationen: „Auf der anderen Straßenseite des Hammer Steindamms, wo Fahrzeuge an der Kreuzung nach rechts auf eine Abbiegespur wechseln können, um auf die Caspar-Voght-Straße zu gelangen, parken Autofahrer ihr Fahrzeug häufig auf Geh- und Radweg.“ An dieser Stelle, unmittelbar vor einer Straßenecke, kreuzen Bürgersteig und Radweg die Einbiegespur der Pkw. Zwar sind dort Parkplätze ausgewiesen, aber dennoch stünden dort fast täglich Fahrzeuge verbotenerweise. Tim Eckbrett: „Autos haben auf dem Gehweg nichts zu suchen.“ Er unterstützt die Forderung von Sandra Clemens, dass die Behörde dort beispielsweise Poller aufstellt oder andere geeignete Maßnahmen trifft, damit Fahrzeuge gar nicht erst auf den Gehweg gelangen. Anträge im zuständigen Regionalausschuss Horn/Hamm/Borgfelde/Rothenburgsort sind gestellt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige