Balkon mit 50-Meter-Wandbild

Anzeige
Sara, Zinab und Setareh (v.l.) hatten viel Spaß beim Gestalten der ehemals kahlen Wände Foto: Grell

Junge Künstler und der SpieleTiger gestalten Hausfassade in Billbrook mit tierischem Gemälde

Billbrook Wie schön könnten manche Häuser aussehen, wenn sie nur ein wenig bunter wären? Gerade im Stadtteil Billbrook, wo es viel Industrie und große Unternehmen gibt, sieht es oft ein wenig traurig aus zwischen den Häuserzeilen. „Das muss nicht so sein“, haben Kinder aus einer Wohnunterkunft im Viertel jetzt beschlossen und zusammen mit dem Team vom SpieleTiger, der hier jede Woche vorbeikommt, ein riesiges Wandbild kreiert.
„Wir wollten einen ganzen Balkon verschönern“, erklärt Künstler Kai Teschner die Idee, die er dann mit den Kindern zusammen umgesetzt hat. Er wohnt und arbeitet selber im Stadtteil und hat mit den jungen Künstlern erst einmal Entwürfe gestaltet, um dann in nur drei Tagen ein über zwanzig Meter langes Bild entstehen lassen.
„Das war so cool“, sagen Sara (8) und Zinab (9) strahlend, die beide bei dem Projekt mitgearbeitet haben. „Wir haben eine Schlange ausgewählt, weil die sich dann durch das gesamte Bild schlängeln kann“, erklärt Kai das fertige Kunstwerk. Es sollten nicht wieder nur Blumen und Herzen sein, die von den Kindern immer gern gemalt werden, sondern auch ein paar schwierige Tiere und Figuren darunter sein. Zur Unterstützung hatte Kai ein Buch für Profis dabei. Jeder Strich bis hin zu einem fertigen Schwan, einem Frosch oder einem Schmetterling, wurde darin ganz genau erklärt. Deshalb hüpfen jetzt auf dem fertiggestellten Wandbild kleine Hasen neben Fröschen und Kamelen durch‘s Bild.
Das Projekt „Kunst für den Balkon“, das jetzt einmalig vom SpieleTiger veranstaltet wurde, ist ein zusätzliches Angebot neben dem Programm, das der Tiger ansonsten anbietet. „Wir sind hier sehr beliebt“ wissen Jannis, Fatih und Dietlind, die schon seit 20 Jahren nach Billbrook kommen. „Wir kennen alle Kinder, die teilweise schon hier geboren wurden und haben viel Spaß zusammen“. Ab sofort können die Bewohner jetzt ein wunderschönes Wandbild bewundern, wenn sie aus dem Fenster schauen. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige