Behindertenparkplätze oft missbraucht

Anzeige
Wer vor dem ehemaligen Ortsamt parkt und keine Sondergenehmigung als Schwerbehinderter hat, wird von der Polizei entweder verwarnt oder – wie hier – auch abgeschlepptFoto: zz

Abschlepp-Aktionen am Öjendorfer Weg häufen sich. Behörde: Anwohner wollten Neugestaltung so

Von Jürgen Hartmann
Billstedt. Im Rahmen der Umbauarbeiten im Öjendorfer Weg wurde vor dem ehemaligen Ortsamt nicht nur ein breiter Fußweg mit Sitzmöglichkeiten gebaut, sondern es wurden auch etwa zehn neue Parkplätze geschaffen. Doch diese Parkplätze sorgen jetzt für Ärger. Denn sie sind als „Behindertenparkplätze“ ausgewiesen und dürfen daher von denjenigen, die keine Erlaubnis haben, hier zu parken, nicht benutzt werden.
Doch daran halten sich längst nicht alle, die mit ihrem Auto zum Einkaufen in das Billstedt-Center oder zum Billstedter Markt kommen. Die Parkplätze sind zwar meistens belegt, aber sehr oft von Autofahrern, die nicht behindert sind. Daher führen die Beamten vom Polizeikommissariat 42 hier regelmäßig mehrfach am Tag Kontrollen durch. Wer hier unberechtigt steht, bekommt oft nur eine gebührenpflichtige Verwarnung. Allerdings werden diejenigen, die hier längere Zeit stehen, auch abgeschleppt. Und das kann dann inklusive Auslösen aus dem „Autoknast“ bis etwa 280 Euro kosten.
Der Verkehrsbehörde ist die Situation bekannt. „Die Neugestaltung wurde auf Wunsch der Anwohner so vorgenommen. Die Pläne wurden in verschiedenen Gremien umfassend beraten und die Anwohner wollten es so haben. Daher hatten weder wir noch das Bezirksamt Hamburg-Mitte die Möglichkeit, dies zu verhindern“, sagte Wolfgang Krüger von der Unteren Straßenverkehrsbehörde dem WochenBlatt. Für diejenigen, die die Parkplätze nicht benutzen dürfen, bedeutet die neue Straßenführung, dass sie bis zum Billstedter Markt oder zum Einkaufszentrum weite Fußwege zurücklegen müssen. Doch das ist für viele sehr beschwerlich. Insbesondere dann, wenn die Einkaufstaschen voll und schwer sind. Alternativ können die angrenzenden Parkhäuser, wo das Parken teilweise nur 40 Cent pro Stunde kostet, benutzt werden. Doch dort hineinzufahren, das mögen nur sehr wenige Autofahrer. Eine andere Möglichkeit ist der Großparkplatz an der Reclamstraße. Doch auch er ist fast immer belegt. Insbesondere sonnabends und an den Markttagen. „Wir kommen aus Mümmelmannsberg und kaufen hier regelmäßig auf dem Markt ein. Doch aufgrund der Parkplatzsituation wird dies für uns immer schwieriger“, sagt einPaar, das öfter nach Billstedt kommt.
Und so wird die Polizei wahrscheinlich auch weiterhin die neugeschaffenen Parkplätze im Auge behalten müssen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige