Bessere Busverbindung

Anzeige
Busfahrer Volker Klut (links) und VHH-Pressesprecher Rolf Westphalen (rechts) an der neuen Haltestelle „ Fuchsbergweg“. Hier hält ab Sonntag alle 20 Minuten ein Bus der Linie 232. Foto: zz
 
Malia Salmi (33) – „Es gibt jetzt eine neue Busverbindung von Jenfeld über Billstedt und Mümmelmannsberg nach Bergedorf? Wusste ich bisher noch gar nicht. Finde ich aber toll. Ich werde auf alle Fälle die Linie mal ausprobieren und dann sicher öfter auf der Strecke fahren“. Fotos: zz

Linie 232 bis Jenfeld verlängert

Von Jürgen Hartmann
Billstedt. Am Sonntag, 24. Juni, tritt der neue Fahrplan des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) in Kraft. Und das bedeutet für die Bewohnerinnen und Bewohner insbesondere in Mümmelmannsberg, Billstedt, dem Neubaugebiet Haferblöcken und Jenfeld spürbare Verbesserungen.
Ab Sonntag fährt dann die Buslinie 232 zwar wie bisher von Bergedorf nach Mümmelmannsberg. Anders als gewohnt enden gerade sonntags die Busse hier nicht sondern fahren täglich von 5 bis 23 Uhr weiter im 20-Minuten-Takt auf der bekannten Strecke zunächst zum U-Bahnhof (ZOB) Billstedt und von dort auf dem Schiffbeker Weg bis zum Fuchsbergredder. Hier biegt der Bus rechts ab und fährt bis zum Neubaugebiet Haferblöcken und bis zur Endhaltestelle Jenfeld-Zentrum. Neu sind dabei die Haltestellen „Rehkoppel“, „Rispengrasweg“, „Fuchsbergweg“ und „Hans-Rubbert-Straße“. Die Rückfahrt erfolgt dann in umgekehrter Reihenfolge. Eingesetzt werden die bekannten Niederflurbusse, die knapp 100 Fahrgäste Platz bieten. Die Bu slinie 27, über die es aufgrund der häufigen Verspätungen und der zu geringen Kapazität immer wieder Ärger gegeben hat, fährt nach wie vor weiter. Gerade die Bewohnerinnen und Bewohner der Dringsheide, der Märchensiedlung und der Vogelsiedlung können sich also entscheiden, mit welchem Bus sie fahren wollen. Und für die Anwohner in dem Neubaugebiet Haferblöcken bedeutet die neue Buslinie, dass sie jetzt bequem entweder mit dem Bus nach Jenfeld oder in die andere Richtung nach Billstedt oder Bergedorf fahren können. Und das täglich im 20-Minuten-Takt. Etwas umständlicher wird es für die Besucher des Öjendorfer Friedhofs. Die Buslinie 230 endet künftig wieder am ZOB in Billstedt. Umdenken müssen auch die Anwohner in der Straße Fuchsbergredder. Viele von ihnen haben sich die Buslinie gewünscht und haben sie nun ab Sonntag. Dafür wird es aber auf der Straße sehr eng. Denn schon jetzt blockieren parkende Autos oft die Durchfahrt. Für die HVV-Bussen wird es noch schwieriger, hier durch zu kommen. „Wir sind sicher, dass sich hier alles einpegeln wird“, sagte der Pressesprecher der Verkehrsbetriebe Hamburg – Holstein AG (VHH), Rolf Westphalen. Fahrplaninfos über die Hotline und das Internet.
Die Buslinie 232 nimmt zwar erst am Sonntag, 24. Juni auf der neuen Linienführung ihren Betrieb auf. Doch schon jetzt gibt es Fahrplaninformationen dazu. Entweder über die Hotline t 194 49 oder über das Internet www.hvv.de
Rolf Westphalen (VHH): „Die VHH als Betreiber der ‚neuen‘ Buslinie 232 freut sich, dass sie nunmehr dem Wunsch zahlreicher Kunden nachkommen konnte und den Fahrgästen aus Jenfeld, Billstedt-Nord, Mümmelmannsberg und Bergedorf diese attraktive Querverbindung anbieten kann. Die neue Linienführung sorgt dafür, dass die großen Einkaufszentren in Jenfeld, Billstedt und Bergedorf ohne Umzusteigen für alle optimal zu erreichen sind. Wir als VHH sind sehr optimistisch, dass die neue Busverbindung gut angenommen wird“.
Thorsten Liedtke, Leiter des Kinder- und Familienhilfezentrums (KifAz) in der Dringsheide: „Die Bewohnerinnen und Bewohner hier in der Dringsheide sind sehr froh darüber, dass diese neue Busverbindung nun endlich kommen wird. Gemeinsam haben wir sehr lange dafür gekämpft, haben uns mit allen Beteiligten an den „Runden Tisch“ gesetzt und haben versucht, den HVV davon zu überzeugen, wie wichtig eine gute und verlässliche Busverbindung für die Bewohner ist. Leider stießen wir bei unseren Bemühungen nicht immer offene Ohren. Um so ist nur zu begrüßen, dass wir ab Sonntag die neue Buslinie nutzen können und unsere jahrelangen beharrlichen Bemühungen endlich zum Erfolg geführt haben“.Deina und Michael Walter: Das Ehepaar, das mit ihren beiden Söhnen Nils und Lars in wenigen Tagen von Bad Pyrmont ins Neubaugebiet Haferblöcken ziehen wird, freut sich sehr über die neue Buslinie. „Als wir unsere Haus kauften, war uns schon klar, dass die Anbindung der Siedlung nicht gerade gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen war. Trotzdem hatten wir uns für diese Immobilien entschieden. Um so mehr freuen wir uns, dass jetzt alles besser kommt als wir es erwartet haben. Wir vier werden den Bus, der nun quasi vor der Haustür hält, auf jeden Fall sehr oft nutzen“, so Deina Walter als sie von der neuen Entwicklung erfuhr. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige