Billstedt ließ es ordentlich krachen

Anzeige
Die Samabwelle trotzte mit karibischen Rhythmen dem Dauerregen Foto: Grell
Hamburg: Billstedter Hauptstraße |

Billevue 7: Zwei Tage lang Stadtteil in Feierlaune

Karen Grell
Billstedt
Vom Marktplatz bis zum Kulturschloss waren die Straßen in Billstedt am vergangenen Wochenende komplett gesperrt, denn die Billstedter feierten jetzt zum siebten Mal ihr Straßenfest „Billevue“ (das Wochenblatt berichtete). Auf mehreren Bühnen zeigten Musiker und Künstler ihre fantastischen Shows und an den vielen unterschiedlichen Infoständen konnten sich die Besucher über die vielen Vereine und Institutionen informieren, die im Stadtteil aktiv sind und sich davon überzeugen, was alles in ihrem Viertel los ist. „Wir kommen immer zur Billevue, weil hier so viel unterschiedliches geboten wird“, meinte Ulf Dietrich, der hier mit der ganzen Familie unterwegs war. Die drei Kinder bleiben dann immer am liebsten stundenlang beim Kinderschminken sitzen und beobachteten die vielen Löwen und Tiger, die dort ins Gesicht geschminkt wurden während die Eltern sich an den Bühnen aufhielten und die Künstler beobachteten. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war die Gruppe „Sambawelle“, die mit karibischen Klängen und einer super eleganten Tänzerin in Gold, so richtig einheizte. Nach der offiziellen Eröffnung zusammen mit dem Bezirksamtsleiter Falko Droßmann auf der Bühne am Kulturschloss, ging es dann zwei Tage lang bis in die späten Abendstunden rund auf dem Stadtteilfest. Fazit der zweitägigen Billevue: Billstedt ist einfach der passende Stadtteil mit der richtige Feierlaune für ein so tolles Spektakel.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige