Bunte Fische in der Schule

Anzeige
Die Schüler gucken gern in den Pausen ins Aquarium und beobachten die Fische. Bei einem Kunstprojekt haben sie auch Fische „auf dem Trockenen“ gebastelt Foto: kg

Acht Meter langes Aquarium am Öjendorfer Damm. Kooperation mit Experten

Hamburg Aquarien, so wie sie es in den 1970er Jahren in vielen Haushalten gab, liegen nicht mehr im Trend? Ganz falsch. In der Grundschule am Öjendorfer Damm gibt es ein ganz besonderes Exemplar. In fast allen Pausen schauen sich die Schüler fasziniert das Leben der exotischen Fische an. Betreut wird das Becken vom Aquarienverein „Wir Aquarianer in Hamburg“, deren Mitglieder das Ganze auch gebaut haben. Auf fast acht Metern Länge schwimmen hier Süßwasserfische aus Afrika um die Wette. Zwölf verschiedene Arten sind darunter. Auf einer Tafel neben dem Aquarium können die Kinder auch gleich nachlesen, wie die schwimmenden Tiere heißen. „Die Babyfische sind richtig süß“, findet Sehad (10). Alia (8) gefällt das Becken so gut, weil es überall in bunten Farben schillert.
Welchen Reiz hat heute ein Aquarium überhaupt? Die Vereinsmitglieder wissen es am besten: „Es beruhigt und kann sogar hohen Blutdruck senken“, sagt Gert Brandt, der zu der Gruppe gehört, die einmal in der Woche das Becken in der Schule reinigt und die Fische versorgt. Ganz ohne Abkommen wurde das Geschenk an die Schule allerdings nicht überreicht: Die Fischtauschbörsen des Vereins können in der Aula der Grundschule stattfinden und das bis zu sechs Mal im Jahr. „So hat jeder etwas davon“.
Viele private Haushalte haben vielleicht ihr Aquarium aufgrund der hohen Energiekosten abgeschafft, vermutet Vereinsmitglied Christiane Bölk. Immerhin laufen Beleuchtung und Wasserpumpe Tag und Nacht. Die Schüler möchten allerdings ihr Aquarium mit den schönen Fischen nicht mehr hergeben. „Wir kommen in jeder Pause her und gucken einfach den Fischen beim Schwimmen zu“. Da könne man sogar die Zeit vergessen. Wer also an der Schule einmal zu spät zum Unterricht kommt, hat immer die perfekte Ausrede. (kg)

Nächste Fischtauschbörse, 29. März, 10 bis 12.30 Uhr, Vortrag „Das Geheimnis der Reptilien, 16. April um 19 Uhr, Aula Grundschule Öjendorfer Damm
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige