Cent für Cent zum neuen Spielplatz

Anzeige
Der Bobby Car Parcours ist eines der Highlights der Kita. Es gibt sie in unterschiedlich-sten Farben Fotos: Grell

Die Integrationskita Simeon sammelt Kleingeld für neue Spielgeräte. Erste Erfolge auf Kita-Gelände zu sehen

Hamm Cents sind im Portemonnaie meist lästig und das Rollen von Kleingeld einfach zu zeitaufwendig. Die Kita Simeon, die unbedingt einen neuen Spielplatz braucht, hat genau deshalb angefangen, Cents aus dem Stadtteil zu sammeln. Zuerst
in einer kleinen Glasflasche, dann in mehreren größeren Gefäßen und schließlich in einem riesigen Aquarium. Seit September des vergangenen Jahres läuft die Sammelaktion zusammen mit zahlreichen anderen Aktionen, wie einem Flohmarkt. Insgesamt hat die Kita bereits 40.000 Euro zusammenbekommen. „Wir sind sehr stolz darauf“, strahlt Kita-Leiterin Britta Eder. Eltern und Freunde des Hauses haben beim Sammeln des Kleingelds fleißig geholfen, auch Spenden waren dabei. Ziel ist ein neuer Spielplatz. „Das alte Piratenschiff ist mit über 20 Jahren schon in die Jahre gekommen“, so Eder.
Der ganze Stolz der Kita ist das neue Klettergerüst in Form eines Hexenhauses, das schon von dem ersten gesammelten Geld angeschafft werden konnte. Bobby Cars in allen Farben rasen im großen Außenbereich quer über das Gelände. „Wir haben sogar eine Bobby Car Tankstelle“, erklärt Britta Eder. Sie ist seit 1997 in der Einrichtung und freut sich jetzt über die tolle Idee mit den Cents, die für die Kita einen großen Schritt bedeuten.
„Gerade eine Integrationskita braucht viele unterschiedliche Spielangebote, um dann auch allen Kindern gerecht zu werden“, erklärt Britta Eder. Bis zum 31. Dezember dieses Jahres soll das große Sammeln weitergehen und auch Nachbarn und Freunde des Hauses können gern mithelfen, damit die Kita auch noch ein paar Pflanzen für das Außengelände kaufen kann und vielleicht auch noch ein neues Spielgerät hinzukommen. Bereits neu anschaffen konnte die Kita das riesige Klettergerüst, das jetzt mitten auf dem Gelände steht. Ein Traum der Kleinen aber bleibt noch: „Eine große Wasserpumpe neben der Sandkiste wäre toll“. Am Freitag findet ein Sponsorenlauf statt, bei dem die Kids sich richtig anstrengen wollen. „20.000 Euro fehlen uns noch, dann haben wir alles erreicht, was wir uns erhofft hatten“, weiß Britta Eder. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige