Claudius-Schatz sucht Bleibe

Anzeige
Susanne Wilkin, Leiterin der Stadtteilbibliothek Wandsbek (l.), bei der Übergabe der Claudius Bücher an Erle Bessert, Vorsitzende der Claudius-Gesellschaft Foto: je

Wertvolle Bücher lagern derzeit in Kartons

Wandsbek Der große Dichter Matthias Claudius (1740 - 1815) ist als „Wandsbeker Bote“ das Markenzeichen für Hamburgs größten Bezirk. Und doch gibt es um den bedeutenden deutschen Lyriker jetzt ein Problem. Die wertvolle Schriften- und Büchersammlung der in Hamburg ansässigen Claudius-Gesellschaft sucht dringend ein neues Zuhause – und das, wenn möglich, in Wandsbek, der langjährigen Heimat des Dichters. Neben der Herausgabe der Jahresschrift mit wissenschaftlichen Fachbeiträgen unterhält die Claudius-Gesellschaft seit Mitte der 1960er-Jahre in Wandsbek ein einzigartiges Archiv zur Literatur über Matthias Claudius. Der Bestand, der auf rund 1900 Bände angewachsen ist, wurde von dem Literaturwissenschaftler Dr. Reinhard Görisch mit fachwissenschaftlicher Expertise laufend ergänzt und erweitert. Die Sammlung ist eine wahre Schatzkammer der literaturwissenschaftlichen Claudius-Forschung und bietet Kulturwissenschaftlern und interessierten Laien vielfältige Recherchemöglichkeiten. Sie ist zugleich eine Institution auch der Hamburger Heimatgeschichte.
Erle Bessert, Vorsitzende der Claudius Gesellschaft: „Viele Jahre wurde uns zur Lagerung der Bücher ein Kellerraum im Matthias-Claudius-Gymnasium entgeltfrei zur Verfügung gestellt. Wegen eines Wasserschadens musste das Archiv jedoch vor eineinhalb Jahren ausziehen. Seitdem befindet sich der Buch-Bestand in 45 Kartons in einem Selfstorage und sucht eine neue Bleibe.“ Der Raum muss nicht groß sein. Er muss aber die für Bücher so wichtigen klimatischen Bedingungen (eine stabile Luftfeuchte zwischen 40 und 65 Prozent und stabile Temperatur zwischen 10 und 20 Grad) erfüllen. Schön wäre es auch, wenn Forschern und Liebhabern Zugang zum Archiv gewährt wird.
In alten Bibliotheken werden immer wieder Werke entdeckt, die Bezug zu Claudius und seiner Zeit haben. Sie finden Aufnahme in dem Archiv. So übergab die Bücherhalle Wandsbek kürzlich 29 Bücher aus ihrem alten Bestand an Erle Bessert. Dokumente und Bücher aus den Jahren 1777 bis 1953, die in der Wandsbeker Bibliothek (früher Claudius-Bibliothek) lagerten, aber nicht mehr ausgeliehen werden konnten. (je)

Wer Räumlichkeiten zur Verfügung stellen kann, schreibt an: eb@erlebessert.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige