Das Münzviertel versteht zu feiern

Anzeige
Andreas Jahncke (31) und Günter Westphal (70) stehen an der Straßenecke Münzstraße Ecke Repsoldstraße. Für beide zeichnet diese Ecke eine Besonderheit des Münzviertels aus Foto: Röhe

Anwohner präsentieren das Quartier auf dem Stadtteilfest am 10. August

Hammerbrook. „Ich lebe seit 1988 im Münzviertel. Schon vorher ging ich oft mit meiner Mutter durch die Straßen und war beeindruckt von den schönen Häusern“, sagt Günter Westphal. Der 70-Jährige liebt zudem Eisenbahnen. „Besonders an Freitagen fahren viele Züge über die Brücke in der Repsoldstraße. Ich liebe das Geräusch der Züge“, ergänzt Günter Westphal. Das Quartier Münzviertel liegt im Stadtteil Hammerbrook und gehörte bis zum 29. Februar 2008 zum ehemaligen Stadtteil Klostertor. Etwa 1.100 Einwohner leben in den Straßen Münzplatz, Münzstraße, Repsoldstraße, Schultzweg, Rosenallee, Norderstraße und Hühnerposten, die zum Münzviertel gehören. „Für uns Anwohner gehören auch noch die Woltmanstraße und der Högerdamm zum Quartier dazu“, erläutert Westphal.
So klein das Münzviertel auch ist: beim alljährlichen Straßenfest wird groß gefeiert. Seit 2002 organisieren Anwohner und die Stadtteilinitiative Münzviertel das Straßenfest. Im Gegensatz zu anderen Stadtteil- oder Straßenfesten stellen die Anwohner ein klassisches Fest im kleinen, gemütlichen Rahmen für Anwohner, Bekannte und Freunde auf die Beine.
„Es gibt Livemusik, Performances, Flohmarkt und Infostände. Vieles lädt zum Mitmachen ein. Dabei geht es nicht nur um das Feiern: Wir möchten zeigen, dass alle Bewohner ein Teil des Quartiers sind“, sagt Anwohner Andreas Jahncke (31). Auch das zwölfte Münzviertel-Straßenfest ist unkommerziell und trägt sich unter anderem durch öffentliche Mittel, Spenden und durch den aktiven Beitrag von Bewohnern an den Ständen. Ansässige Kneipen, Galerien und Institutionen öffneten am 10. August ihre Türen. Auf der Bühne in der Repsoldstraße musizierten Gruppen und sorgen für super Stimmung. Höhepunkt ist dabei ein sogenanntes Karaoke-Massaker. (mr)
Münzviertel: Der Name leitet sich von der ehemals am Münzplatz gelegenen Münzprägeanstalt Hamburgische Münze her, die 1982 in den Hamburger Stadtteil Meiendorf verlegt wurde. Das Quartier liegt nur wenige Meter vom Hauptbahnhof entfernt. Ausführliche Informationen unter muenzviertel
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige