Das Rätsel des „Weihnachtsbaums“

Anzeige
Auch 17 Wochen nach Heiligabend steht in der Mitte des Horner Kreisels ein „Tannenbaum“ mit Lichterkette. Zwar hängen keine Christbaumkugeln mehr am Baum– aber auch Ostereier und Geschenkpackungen sind wohl eher nicht mehr aktuellFoto: Röhe

Am Horner Kreisel leuchtet ein Baum – aus gutem Grund...

Horn. „Ist denn schon wieder Weihnachten?“ Inmitten des Horner Kreisels erleuchtet – auch 17 Wochen nach Heiligabend – noch immer ein Tannenbaum, so scheint es. Zwar sind keine Christbaumkugeln oder Lametta zu sehen, dafür hängen Ostereier, Geschenke und eine Lichterkette auf dem etwa acht Meter hohen Tannenbaum.
Aus dem Bezirksamt Hamburg Mitte heißt es, der Baum gehöre zur Aktion „Kerzenlicht für Kinder“. Am 6. April fand der „Blaue Ball“ zugunsten krebskranker Kinder statt, für den durch solche Aktionen wie dem Tannenbaum am Horner Kreisel die Werbetrommel gerührt wurde. Warum aber heute noch immer der Baum mit Festbeleuchtung am Kreisel steht, ist dem Bezirksamt auch nicht klar.
Der Horner Weihnachtsbaum mit seinem Lichterglanz ist eine Idee von Günter Ehnert vom Blauen Ball. „Mit 8000 Glühbirnen hinterlässt der Weihnachtsbaum einen nachhaltigen Eindruck bei allen Gästen und Hamburgern, die in unsere Stadt kommen.“ (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige