Der Kinder-Löschtrupp aus Billstedt-Horn

Anzeige
Die Minifeuerwehr-Kids sind stolz darauf, jetzt in Billstedt dazu zugehören Foto: Grell

Die Freiwillige Feuerwehr gründet Gruppe für Fünf- bis Zehnjährige im Osten von Hamburg

Billstedt Auf die Frage „Was möchtest du mal werden, wenn du groß bist“, antworten auch heute noch viele kleine Jungs und auch immer mehr Mädchen mit „Ich möchte zur Feuerwehr“. Um dieser großen Nachfrage gerecht zu werden, hat die Freiwillige Feuerwehr Billstedt-Horn jetzt eine Minifeuerwehr für fünf- bis zehnjährige Kinder gegründet. Am vergangenen Wochenende wurden die Jüngsten mit einem Gründungsfest in die Truppe aufgenommen. „Natürlich fahren die Jüngsten weder mit zu Einsätzen, noch haben sie direkt mit Gefahren zu tun“, erläutert Matthias Proske, Wehrführer aus Billstedt, das Vorhaben. Vermittelt werden sollen den Minis die Werte dieser alten Tradition: „Das sind Zusammenhalt, Kameradschaft und Selbstbewusstsein“. Achtzehn Kinder dürfen deshalb jetzt bei der Minifeuerwehr dabei sein und wie es zu erwarten war, „ist die Gruppe bereits voll“, sagt Björn Ollik, der als Leiter mit den jüngsten Feuerwehrleuten Hamburgs unterwegs sein wird. Treffen ist alle vier Wochen, immer am ersten Dienstag im Monat von 17 bis 19 Uhr. Wer noch Lust hat mitzumachen, kann sich jederzeit auf die Warteliste setzen lassen. Alle, die dann das zehnte Lebensjahr erreicht haben, können zur Jugendfeuerwehr wechseln und weitermachen, bis sie 18 Jahre alt sind. „Viele bleiben dabei“, meint Matthias Proske. Er freut sich, eine von sechs Minifeuerwehren in Hamburg anzubieten. „Wir möchten unser soziales Engagement im Stadtteil zeigen“, so Proske. Die Themen für die Neulinge reichen von erster Hilfe über Brandfrüherziehung bis hin zur Entwicklung von Teamgeist durch spannende Gruppenaufgaben. Leon (13) und René (15) sind beide schon seit mehreren Jahren bei der Jugendfeuerwehr und finden die Idee, jetzt nicht mehr die Jüngsten der Wehr zu sein, „einfach richtig super“. Auch die Jugendfeuerwehr könne durch die Neuen profitieren, meint Leon: „Wir brauchen ja immer wieder Nachwuchs bei uns.“ Besonders viel Spaß machen den beiden die Ausfahrten und der Zusammenhalt in der Gruppe. Wenn es die freie Zeit neben der Schule erlaubt, wollen Leon und René auch später noch bei der Freiwilligen Feuerwehr bleiben. Die 18 Kids der Minifeuerwehr in Billstedt konnten ihre offizielle Aufnahme im Kreis der Lebensretter gar nicht abwarten. „Einer der Jungs läuft jetzt auch nachts immer zum Fenster, wenn ein Wagen ausrückt“, lacht Björn Ollik. Der fühle sich einfach schon so richtig mit der Feuerwehr verbunden. Wer kann denn auch schon mit nur fünf Jahren von sich behaupten: „Ich bin ein Feuerwehrmann!“ (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige