Die Fußball-EM kann kommen

Anzeige
Die Drei von der Freiwilligen Feuerwehr : Volker, Ingo und Patrick wollen die Spiele zusammen mit ihren Kameraden im Feuerwehrhaus verfolgen. Fotos: ZZ

Spanien ist bei den Befragten der große Favorit

Von Jürgen Hartmann
Billstedt. Nur noch wenige Tage sind es bis zum Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Wie gut sind die Billstedter darauf vorbereitet? Werden sie alle Spiele verfolgen und wenn ja, wo? Welche Chancen räumen unsere Leser der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft ein? Das Ergebnis dieser sicherlich nicht repräsentativen Umfrage haben wir im Folgenden für Sie notiert.

Spanien ist der große Favorit

Obwohl sich mancher der befragten Fans Deutschland als Europameister wünscht, liegt die Mannschaft von Jogi Löw nur bedingt an der Spitze der Favoriten. Spanien, Portugal oder auch die Niederlande sind demnach „heiße“ Titelanwärter. Deutschland wird eher als zweiter oder dritter gehandelt oder, da sind sich einige sicher, die Mannschaft erreicht noch nicht mal das Viertel- oder Halbfinale.

Gemeinsam die Spiele verfolgen

Da die meisten Spiele während der Sommerferien stattfinden, werden viele der Befragten sich die Übertragungen am Urlaubsort ansehen. Wer nicht oder später verreist, findet es am Schönsten, die Spiele im Garten beim Grillen zusammen mit den Familien und Freunden zu sehen. Zu den großen öffentlichen Übertragungen – Public Viewing – wollen nach dem heutigen Stand nur wenige der Befragten gehen. Viele Fans werden die Spiele auch zusammen mit Freunden oder Kollegen in Vereinsheimen oder Gaststätten sehen. Oder es so machen wie Patrick Krilling, der Jugendwart der Jugendfeuerwehr Kirchsteinbek. „Wir werden bei uns im Feuerwehrhaus einen Fernsehen hinstellen und gemeinsam dann die Spiele sehen. Dass es dabei keinen Alkohol gibt, ist selbstverständlich. Denn wir sind natürlich auch dann einsatzbereit“.

Das Interesse steigt bei wachsendem Erfolg

Es ist wie so oft im Leben: „Der Appetit kommt beim Essen“ . Soll heißen, dass einige derBefragten, zurzeit jedenfalls noch nicht sehr euphorisch sind und erst einmal abwarten wollen, wie sich die deutsche Mannschaft in der Vorrunde oder in den ersten Finalspielen so schlägt. „Ich werde erst dann die Europameisterschaft verfolgen, wenn Deutschland mindestens das Viertelfinale erreicht hat“, sagt Sönke K. Ganz anders der neunjährige Jan , der selbst beim Oststeinbeker SV Fußball spielt: Er will jedes Spiel möglichst mit Papa entweder in seinem Feriendomizil auf Rügen oder im heimischen Garten verfolgen.
Auch das ist uns aufgefallen: So richtige „Fußballverweigerer“, die nun überhaupt nichts mit der EM zu tun haben wollen, haben wir bei unserer Umfrage nicht gefunden. Die Billstedter sind also gut für die Fußball- EM gerüstet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige