Entfällt drittes Gleis?

Anzeige
Durch die geplante S4 wachsen Hamburg und Schleswig- Holstein zusammen Foto: Hamburg.de

Kosten sollen gesenkt werden

Hamburg Die Planung der S4 von Wandsbek nach Bad Oldesloe ist nachjustiert worden, um die Finanzierung des Großprojektes möglichst unter die Milliardengrenze zu drücken. Wie die Online-Redaktion Nahverkehr Hamburg unter Berufung auf eine Bürgerschaftsdrucksache berichtet, soll die Strecke verschlankt werden. Heißt: Auf Hamburger Gebiet soll ein drittes Gleis für den Güterverkehr zwischen Horn und Wandsbek entfallen. In Schleswig-Holstein sind laut Hamburger Senat erhebliche Einsparungen denkbar. Dazu gehört der Verzicht auf ein drittes Gleis zwischen Ahrensburg und Bargteheide sowie auf einen Bahnhof in Delingsdorf. Außerdem könnte der Umbau des Bahnhofs Bargteheide erheblich einfacher ausfallen. Der 10-Minuten-Takt der S4 soll durch die Einsparungen nicht gefährdet sein. Zudem müsse die Landesregierung in Kiel noch zustimmen. Würden alle Maßnahmen umgesetzt, könnten laut Hamburger Senat 93 Millionen Euro eingespart werden. Damit würden die Gesamtkosten wieder unter die Milliarde-Euro-Grenze fallen. Bis zum Januar sollen die Planfeststellungsunterlagen für den ersten Abschnitt zwischen Hasselbrook und Wandsbek abgeschlossen sein. Baubeginn der S4 könnte 2021 sein. (mdt)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
400
Rainer Stelling aus St. Georg | 22.11.2015 | 12:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige