Erleichterung in Hamm

Anzeige
Von links: Julia Clausen (vom Architektenbüro), Brigitte Gröschel (Bezirksamt Hamburg-Mitte), Monika van Sprang (Bezirksamt Hamburg-Mitte), Andreas Utt (ausführendes Kranunternehmen) und Dirk Kienscherf (Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft) Foto: Röhe

Klohäuschen im Hammer Park wurde angeliefert

Hamm. 6 Uhr morgens im Hammer Park: Mit einem Schwerlasttransporter kommt die langersehnte öffentliche Toilette aus dem Weser-Emsland angefahren. Frühmorgendliche Hundespaziergänger und Jogger applaudieren – freuen sich über das Klo. Knapp zweieinhalb Stunden braucht das achtköpfige Mitarbeiter-Team, bis das Toilettenhäuschen am Haken des tonnenschweren Krans hängt. „Wir haben um den Standort der Toilette viele Bäume, die wir nicht beschädigen dürfen. Von daher ist es für den Kranfahrer Millimeterarbeit“, sagt Andreas Utt von der ausführenden Firma. Drei große Lkw stehen dicht an dicht im Hammer Park.
Auf dem einen ist die Toilette, auf dem anderen sind 16 Tonnen Gegengewichte. Und dann steht dort ein elf Meter langer Kran. Dirk Kienscherf (SPD, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft) freut sich: „Endlich wird das von vielen gewünschte Projekt umgesetzt. In den vergangenen Jahren hatte ich viele Gespräche mit Anwohnern und Besuchern des Parks.“
Die „vandalismushemmende City-WC-Anlage“ ist barrierefrei gemäß DIN 18040, mit zwei Kabinen (Herren, Damen/barriefrei), einem Technikraum, einer Stahlbeton-Tragkonstruktion, einem wärmegedämmten Walmdach, einer Klinkerriemchen-Fassade, sowie drei Edelstahleingangstüren mit Magnetverriegelung ausgestattet. Es gibt an den Eingängen beleuchtete Piktogramme, einen Elektro-Türantrieb, deckenintegrierte Beleuchtungen, eine elektromechanische Belüftung, keramische Steinzeugfliesen und eine elektronische Funktionsauslösung bezüglich Wasser, Seife, Luft.
„Die Kosten für den Neubau der Toilette belaufen sich zurzeit auf rund 170.000 Euro. Die jährlichen Unterhaltungskosten werden auf etwa 11 bis 12.000 Euro geschätzt“, sagt Monika van Sprang, Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernat Wirtschaft Bauen Umwelt, Fachamt Management des öffentlichen Raumes. „Einen Eröffnungstermin für die Toilette gibt es aktuell nicht. Dies hängt von der Fertigstellung der Anschlussarbeiten nach Aufstellung der Toilette ab“, ergänzt van Sprang. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige