Es lebe die Freiheit

Anzeige
Die Horner Freiheit als Marzipankuchen. Karin Wienberg schneidet das erste Stück. Gerd von Borstel, Leiter der Geschichtswerkstatt, reicht ihr einen Teller Foto: Je

Neues Stadtteilhaus am Montag eröffnet. Horner Freiheit ist Vorzeigeprojekt

Von Martin Jenssen
Horn
Die Freude über die Freiheit ist grenzenlos. Am Montag wurde vor über 200 begeisterten Bürgern das neue Stadtteilhaus in Horn mit viel Prominenz feierlich eröffnet. Es ist ein Haus, in dem sich die Bürger künftig über alles, was in Horn eine Rolle spielt, informieren können, wo die Bürger Bücher ausleihen und Kaffee trinken können. Eine Einrichtung, in der es künftig viele Informationsabende und kulturelle Veranstaltungen geben wird. Der Dank für dieses neue Zentrum gilt vor allem den vielen Horner Bürgern, Vereinen und Initiativen, die sich über 21 Jahre für ein Stadtteilzentrum stark gemacht haben. Die Horner Bürger haben sich die Freiheit genommen und sich ihre „Horner Freiheit“ erkämpft. So wurde es am Montag ein Fest mit vielen glücklichen Gesichtern. Denn auch die Vertreter der Bundesregierung, der Stadt Hamburg und des Bezirks, alle hatten sich mit viel Geld und großem Engagement für die „Horner Freiheit“ eingesetzt – konnten es sehen: Es hat sich gelohnt. Die „Horner Freiheit“ ist ein Vorzeigeprojekt.

Miteinander bereichern


„Ein Vorzeigeprojekt nicht nur in Hamburg sondern sogar bundesweit“, betonte Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Er überbrachte die Grüße der Bundesministerin Dr. Barbara Henricks, die persönlich zur Feierstunde nach Horn reisen wollte, aber durch einen dringenden Termin verhindert war. Adler: „Die Horner Freiheit ist ein vorbildliches Projekt der Hamburger Stadtentwicklungspolitik. Das Miteinander in Horn wird dadurch in großem Maße bereichert.“Der Staatssekretär übergab nach seiner Rede den symbolischen Türschlüssel für die „Horner Freiheit“ an Dr. Dorothee Stapelfeld, Hamburger Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen. Staffelmäßig wurde der Schlüssel von der Senatorin weitergereicht an den neuen Leiter im Bezirksamt Mitte, Falko Droßmann. Der übergab ihn an Jan Zunke, Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH. Zusammen mit Michael Mathe, Leiter im Fachamt für Stadt-und Landschaftsplanung überreichte Zunke den Schlüssel schließlich an Karin Wienberg. Als Schlussrednerin der feierlichen Einweihung berichtete die Vorsitzende des Trägervereins Horner Freiheit e.V., wie stolz die Horner bereits auf ihre neue Freiheit sind. Wienberg: „Fast alle Besucher, die das Stadtteilhaus in den ersten Wochen besuchten, waren begeistert. So eine Einrichtung hat hier gefehlt.“ Bis zum Ende dieser Woche stellen sich alle Institutionen, die in der Horner Freiheit vertreten sind, den Besuchern noch einmal mit speziellen Programmen vor. Als Treffpunkt im Quartier wird die Horner Freiheit künftig allen Bewohnern offenstehen als ein Ort des friedlichen Austauschs und der gegenseitigen Bereicherung.

Stadtteilfest am Sonnabend


Im Terminkalender rot anstreichen sollten sich alle Musikfreunde des Hamburger Ostens vor allem den kommenden Sonnabend. Dann wird ab 10 Uhr u. a. mit einem großen Flohmarkt das Horner Stadtteilfest rund um das Stadtteilhaus gefeiert. Auf der Wiese gibt es zahlreiche kostenlose Spiel-Angebote für Kinder. Die Geschichtswerkstatt zeigt eine Modell-Anlage der Straßenbahn in Horn. Außerdem gibt es eine Tombola, musikalische und kulinarische Angebote. Der krönende Abschluss der Einweihungswoche der Horner Freiheit ist von 17 bis 18 Uhr ein Konzert der Söhne Hamburgs mit Stefan Gwildis, Rolf Claussen und Joja Wendt. Großartige Musiker, die zu den Schirmherren der Horner Freiheit gehören.

Weitere Infos: Horner Freiheit
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige