Ex-Pennäler besuchen „ihre“ Pachthofschule

Anzeige
19 von einst 24 Schülerinnen und Schülern waren bei der Visite dabei Foto: je
Hamburg: Beim Pachthof 15 |

In Erinnerungen schwelgen: Klassentreffen nach 50 Jahren in Horn

Horn Es ist 50 Jahre her, da legte der Jahrgang 1950 (Klasse M10) an der Schule Beim Pachthof die Abschlussprüfung der Mittelschule ab. Aus diesem Anlass trafen sich kürzlich 19 der ehemals 24 Schülerinnen und Schüler vor der Schule, um sich noch einmal die alte Wirkungsstätte anzusehen. Die Führung durch das Gebäude übernahm Gerd von Borstel, Leiter der Geschichtswerkstatt Horn. Die Wiedersehensfreude mit dem Schulgebäude war groß. Es ist ein schöner Backsteinbau aus dem Jahre 1931 vom in Hamburg bekannten Architekten Fritz Schumacher. Die ehemaligen Schüler bekamen von Gerd von Borstel viele interessante Informationen über die Geschichte der Schule und ihrer Vorläufer seit 1750. Der Leiter der Geschichtswerkstatt berichtete auch von der Einbindung der Schule im Horner Umfeld. Der Schulrundgang begann wie damals. Es klingelte zum Unterricht. Durch den Eingang vom Hof, fast wieder in Zweierreihen, marschierten die ehemaligen Schüler in das Gebäude. Von dort gelangt man in das schöne Treppenhaus mit dem noch original erhaltenen Geländer, das früher zum Rutschen eingeladen hatte.

Gebäude steht unter Denkmalschutz

Die Besucher waren erstaunt, wie wenig sich die Schule innen und außen in den vergangenen 50 Jahren verändert hat. Ein wesentlicher Grund hierfür ist, dass der Fritz Schumacher-Bau seit den 1980er-Jahren unter Denkmalschutz steht. Da die Pachthofschule heutzutage nur noch eine Grundschule ist, wurde die Anzahl der Klassenräume entsprechend reduziert und die Aufteilung teilweise verändert. Aber für die ehemaligen Schüler waren das nur geringfügige Veränderungen. Sie haben trotzdem alles wiedererkannt. Sogar die alten Kleiderhaken vor den Klassenräumen, heute bunt angestrichen, haben bis heute gehalten. In seinen Dankesworten an Gerd von Borstel erklärte „Klassensprecher“ Rolf Hartmann: „Die Führung war ein Glück für uns, denn so konnten wir bei dem Wiedersehen mit der Pachthofschule nach 50 Jahren wirklich in lebendigen Erinnerung schwelgen.“ (je)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige