Freiheit kommt – kleiner

Anzeige
Der aktuelle Entwurf des Stadtteilhauses „Horner Freiheit“. Ursprünglich sollten es drei Etagen mit zwei Stockwerken werden – nun ist geplant, das Stadtteilhaus in dieser Art bauen zu lassen Repro: Röhe

Neue Pläne für Horner Begegnungsstätte

Von Matthias Röhe
Horn. Ist es jetzt wirklich soweit? Es scheint Schwung in das langersehnte Projekt Stadtteilhaus „Horner Freiheit“ am Gojenboom zu kommen. Immerhin warten die Horner seit 18 Jahren auf ihre Anlaufstelle. „Es soll Begegnungsstätte und Veranstaltungsort sein, denn so etwas gibt es bisher in Horn nicht“, sagt Karin Wienberg. Sie ist erste Vorsitzende des extra fürs Stadtteilhaus Horn gegründeten Trägervereins „Horner Freiheit e. V.“ und erläutert: „Ins Stadtteilhaus `Horner Freiheit` werden zwölf Einrichtungen einziehen, die gemeinsam dort ein attraktives Zentrum betreiben werden.“ Erste Pläne und Bauzeichnungen existieren bereits – wenn auch in einer abgespeckten Version (wir berichteten).

Es existieren eine detaillierte Raumverteilung und erste Vorschläge bezüglich der Fassade des einstöckigen Gebäudes: „Wir haben Entwürfe einer roten und gelben Ansicht des Hauses bekommen“, sagt Karin Wienberg. An einer vom Verein initiierten Umfrage stimmten die Horner ab: 80 Prozent sind für eine rote, 20 Prozent für eine gelbe Fassade. „Wir werden das Ergebnis ans Bezirksamt weiterleiten und hoffen, dass der Wunsch bei der Umsetzung respektiert wird“, hofft der der Trägerverein „Horner Freiheit e. V.“ Ideen und Wünsche wurden übrigens auch vom Trägerverein ans zuständige Architektenbüro gegeben, die ebenfalls umgesetzt wurden. „In allen Phasen der Planung von der Standortsuche, der Einbindung in die Umgebung und dem Ringen um den richtigen inneren und äußeren Ausdruck bis hin zu den optimalen Raumaufteilungen, der Materialauswahl und der Formensprache haben wir die zukünftigen Nutzer des Stadtteilhauses stets als engagierte und anspruchsvolle Mitplaner erlebt“, sagt Mark Schaffer von der Firma Knaack & Prell Architekten und ergänzt: „Wir freuen uns sehr auf die baldige Realisierung dieser fruchtbaren Zusammenarbeit.“
Wie berichtet, beruhigt Michael Mathe, Amtsleiter der Abteilung Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Mitte: „Mit der Realisierung der Horner Freiheit beginnen wir voraussichtlich ab Herbst dieses Jahres“. Anfang 2015 sollen dann zwölf Einrichtungen aus den Bereichen Kultur, Soziales und Bildung auf etwa 1400 Quadratmeter Fläche in die „Horner Freiheit“ einziehen.“ Über die Kosten hat sich das Bezirksamt Mitte noch nicht geäußert. (mr)
Folgende Einrichtungen werden im Haus tätig sein:
Arbeit und Leben e.V.
Arbeiterwohlfahrt LV Hamburg e.V. Seniorentreff und Beratungsstelle
AQtivus gGmbH
Bezirksamt HH-Mitte Mütter-beratung
Beschäftigung + Bildung e.V.
Bücherhallen Hamburg
Evangelisch - lutherische Kirchengemeinde Horn
Geschichtswerkstatt Horn e.V. (Stadtteilarchiv)
Hamburger Volkshochschule
Stiftung Das Rauhe Haus
Stadtteilverein Horn e.V.
Verbund für Interkulturelle Kommunikation und Bildung e.V. (verikom)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige