Frühstück mit dem Filmstar

Anzeige
Schauspielerin Uschi Glas (2.v.li.) steht gemeinsam mit den Senioren Gudrun Wietfeld (v.li.) , Ingeburg Diekötterer und Marlies Burmester hinter der Schulküche am Tresen.  Foto: Röhe
 
Schauspielerin Uschi Glas frühstückte gemeinsam mit den Schülern der  Grundschule an der Archenholzstraße in Billstedt.Foto: Röhe

Uschi Glas stellt Schulbrot-Initiative in Hamburg vor

Von Matthias Röhe

Billstedt. Manchmal bedarf es des Einsatzes Prominenter, um auf Missstände aufmerksam zu machen. Seit 2008 engagiert sich die Münchener Schauspielerin Uschi Glas dafür, dass Kinder vor der Schule vernünftig frühstücken. Ihr Verein brotZeit war bisher im Raum München und in Berlin aktiv. Nun wurde die Aktion auf Hamburg ausgedehnt. An der Schule Archenholzstraße in Billstedt stellte der 68-jährige Filmstar das Projekt und die Unterstützer, freiwillige Seniorinnen, vor. „Ein gemeinsames Frühstück fördert das Lernvermögen, aber darüber hinaus auch soziale Kompetenz“, sagt Uschi Glas. Die Schauspielerin kam eigens aus München angereist, um ihren gemeinnützigen Verein „brotZeit“ vorzustellen.
Zu den bislang sieben Schulen, die der Verein in der Förderregion Hamburg unterstützt, gehört jetzt auch die Grundschule Archenholzstraße in Billstedt. „Bei uns Zuhause gab es jeden Morgen ein Frühstück“, erinnert sich Uschi Glas und ergänzt: „Meine Mutter bereitete frisches Obst zu, machte Marmelade selbst und erntete aus unserem Garten frisches Gemüse und Obst selbst. Frühstücken war ein morgendliches Ritual.“
Die 68-Jährige sieht in der heutigen Zeit zwei elementare Probleme. Zum einen das Problem Brot. Jeder vierte der sechs- bis zehnjährigen Schüler an Grundschulen  komme ohne Frühstück, ohne Pausenbrot und ohne Geld in die Schule. Bei etlichen Eltern fehlten schlichtweg finanzielle Mittel, um ihre Kinder ausgewogen zu ernähren.
Zum anderen das Problem Zeit. Viele Eltern hätten oder nähmen sich kaum Zeit mehr für ihre Kinder. Dabei spielten die unterschiedlichsten Gründe, von „keine Lust“ bis hin „keine Zeit, weil...“, eine Rolle. Uschi Glas: „In jedem Falle leiden aber die Kinder darunter.“
Dieter Hermann, Vorstandsmitglied der Initiative und Ehemann von Uschi Glas. „Wir wollten etwas verändern und kamen 2008 auf die Idee, mit dem Verein brotZeit Lösungen zu finden und Kindern zu helfen“, sagte Hermann.
Das Ziel ist daher, für alle ein „brotZeit-Frühstück“ zu initiieren. Ein einfaches, aber ausgewogenes Frühstück mit Milch, Müsli, Obst, Brot, Wurst, Käse, Marmelade, organisiert und zubereitet von„aktiven Senioren“ in Kooperation mit der jeweiligen Schulleitung. Gudrun Wietfeld, Ingeburg Diekötterer und Marlies Burmester gehören in der Grundschule Archenholzstraße zu den starken Senioren und helfen bei der Vorbereitung und Ausgabe des Frühstücks, bei den Hausaufgaben- und Betreuungsstunden,  bei der gezielten Förderung von Schwachstellen und der Freizeitgestaltung. „ich habe selbst zwei Kinder und weiß, wie wichtig ein tägliches Frühstück ist. Damit fällt oder steht ein Tag“, sagt Marlies Burmester.
Schirmherrin Uschi Glas bekräftigte, dass es in Deutschland nun mal leider so sei, dass sich mindestens 30 Prozent aller sechs- bis zehnjährigen Schüler jeden Morgen mit leerem Magen auf dem Weg in die Schule macht. Es bestehe dringender Handlungsbedarf. Von daher werde ab jetzt auch in Hamburg nach dem Motto „wir geben Brot, wir geben Zeit“ gehandelt. (mr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige