Gemeinsam statt einsam in Billstedt

Anzeige
Zusammen Essen macht mehr Spaß als allein zuhause zu sitzen. Immer am Dienstag und Donnerstag heißt es „Nachbarn kochen für Nachbarn“ Foto: Grell

Nachbarschaftstreff LeNa setzt auf Geselligkeit im Alltag

Billstedt Oft laufen Nachbarn im Stadtteil täglich aneinander vorbei, ohne sich je wirklich kennenzulernen. Dabei sind viele allein und hätten auf jeden Fall große Lust andere Menschen auf ein nettes Gespräch zu treffen. In der Einrichtung „Lebendige Nachbarschaft LeNa“ von der Saga in der Legienstraße, können sich Anwohner aus dem Stadtteil ganz unverbindlich treffen – egal welchen Alters und zu welchem Anlass. Die ganze Woche über werden hier Kurse und Veranstaltungen angeboten, die sowohl Beratung als auch Geselligkeit und Austausch fördern.
Immer am Dienstag und Donnerstag kochen in den Räumen von LeNa beispielsweise Nachbarn für Nachbarn. Ab 12.30 Uhr kann gemeinsam an einer großen Tafel gegessen werden. „Klar, dass man dabei auch neue Leute kennenlernt“, betont Annegret Buschmann, die hier ehrenamtlich hilft und mit anpackt, wo sie kann. Eigentlich war es ein Zufall, der sie in den Treff im Quartier Vierbergen gebracht hat. „Ich wollte einen Raum für eine Weihnachtsfeier mieten und war gleich von den interessanten Angeboten hier überzeugt“, erinnert sich die Rentnerin, die jetzt immer gern in den Treff kommt und an verschiedenen Veranstaltungen teilnimmt. „Ich habe so viele neue Nachbarn kennengelernt, dass ich jetzt auch jemanden habe, der meine Blumen gießt, wenn ich mal verreist bin“.
Genau das ist auch der Grund, warum die Saga hier einen Nachbarschaftstreff aufgebaut hat. Menschen, die im Quartier leben, sollen sich untereinander vernetzen und ein Angebot haben, um nicht allein in den Wohnungen zu sitzen und sich einsam zu fühlen. Besonders wichtig ist der Einrichtung, auch junge Menschen in den Treff zu bekommen. „Gern können auch Mütter mit Kindern hier die Räume nutzen“, verspricht das Team bei LeNa. Auch für neue Vorschläge ist die Einrichtung immer offen. Wer Ideen für neue Kurse oder gemeinsame Veranstaltungen mitbringt, ist damit herzlich willkommen. Nur den allerersten Schritt müssen die Anwohner selber leisten und einfach einmal vorbeikommen. Für die meisten, die hier einmal zu Besuch waren ist klar, dass sie immer wieder kommen werden. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige