Glinde setzt auf Solarstrom

Anzeige
Glinde. Auf dem Neubau des Feuerwehrhauses hat die Stadt Glinde zusammen mit dem E-Werk Sachsenwald die zweite große Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Sie besteht aus 128 Modulen und liefert pro Jahr 28.000 Kilowatt umweltfreundlichen Strom aus Sonnenenergie. Das E-Werk, dem die neue Photovoltaikanlage gehört, hat dafür knapp 50.000 Euro investiert. Die Stadt Glinde hat das neue Dach des Feuerwehrhauses im Oher Weg zur Verfügung gestellt.
„Dies wird die vorerst letzte Anlage sein, die wir gebaut haben. Wir warten jetzt erst mal ab, ob und wie sich die Rahmenbedingungen, die im Augenblick nicht mehr optimal sind, ändern werden“, sagte der Geschäftsführer des E-Werks Thomas Kanitz bei der Vorstellung. „Mit der Anlage auf dem Gebäude des TSV Glinde ist dies jetzt die zweite Solaranlage in Glinde. Platz für eine etwas kleinere Anlage wäre auch noch auf den Schulgebäuden im Oher Weg“, sagte Glindes Bürgermeister Rainhard Zug. „Die Stadt möchte gerne weitere Solaranlagen auf Dächern von Gebäuden, die öffentlich gefördert werden, errichten lassen, aber nur dann, wenn dies wirtschaftlich auch vertretbar ist“, so Zug weiter. (zz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige