Grenzen befahren

Anzeige
Halbzeit der Radtour: Wo Horner Landstraße und Washingtonallee zusammentreffen, hatte man bis 1976 noch diesen Blick gehabt Foto: GW Horn

Geschichtswerkstatt lädt zur Umrundung der Stadtteilgrenze ein

Horn Die Geschichtswerkstatt lädt für Sonnabend (5. September) zum zehnten Mal zur Umrundung der Horner Stadtteilgrenze ein. Teilnehmen kann jeder, der mit einem verkehrstüchtigen Fahrrad am Startpunkt erscheint. Die nächste Stadtrad-Station befindet sich 500 Meter vom Startpunkt entfernt an der U-Bahn-Haltestelle „Horner Rennbahn“. Mit großformatigen Fotos bekommen die Radler bei vielen Zwischenstopps historische Infos zum Stadtteil. Als ganz besonderes Highlight haben die Teilnehmer bei dieser Jubiläumsfahrt die Möglichkeit, einen Blick in den Rundbunker an der Horner Rennbahn zu werfen.

Stetig erweitert

Die Strecke ist zwölf Kilometer lang. Mit den Pausen benötigt man etwa drei Stunden. Zum großen Stadtteiljubiläum „700 Jahre Horn“ im Jahre 2006 wurde dieser Rundgang aus der Taufe gehoben und war zugleich die erste Veranstaltung dieser Art für das Stadtteilarchiv. Seitdem ist das Programm jährlich um eine neue Stadtteilführung erweitert worden. Nur der Grenzgang findet jedes Jahr am ersten Sonnabend im September statt.
Sonnabend, 5. September, 14 Uhr. Treffunkt ist der Vorplatz zum Eingang der Jugendherberge in Horn, Rennbahnstraße 100. Die Teilnahme ist kostenlos.
Wer nicht die ganze Strecke fahren möchte, kann die Tour jederzeit verlassen. Für alle anderen ist die Jugendherberge auch wieder das Ziel. (wb)

Weitere Infos und den Streckenverlauf gibt es auf www.geschichtswerkstatt-horn.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige