Gute Stimmung zum Fest

Anzeige
Das waren die Organisatoren des Festes- hier zusammen mit Bezirksamtsleiter Andy Grote (2.v.l.): V.l.n.r: Lars Reinhard, Bezirksamtsleiter Andy Grote, Andrea Stenz (Direktorin des Kursana Domizils Billstedt ), Werner Dantziger, Marlis Schmidt und J. Linde. Fotos: zz
 
Die ausgestellten und fahrbereiten Oldtimer wurden bestaunt.

Kirchsteinbeker feierten auch bei Regen ihr großes Jubiläum

Von Jürgen Hartmann
Kirchsteinbek. Schönes Sommerwetter am Sonnabend und Regen am Sonntag – mit diesen Bedingungen mussten die Organisatoren, Aussteller und Gäste des großen Jubiläumsfestes 800 Jahre Kirchsteinbek fertig werden.
Viel Anerkennung für die Organisatoren Werner Dantziger, Marlis Schmidt, Lars Reinhard und J. Linde gab es von dem neuen Bezirksamtsleiter Andy Grote, der das Fest am Sonnabend „offiziell“ eröffnet hatte. „Kirchsteinbek als einer der ältesten Stadtteile in Hamburg hat sich seine eigene Identität bewahrt und so muss es auch bleiben. Ich freue mich sehr, dass ich heute hier sein kann um mit Ihnen gemeinsam dieses Jubiläum zu feiern“, sagte er unter großem Jubel.
Dank des guten Wetters herrschte auf dem Festplatz am Sonnabend von Beginn an eine hervorragende Stimmung. Die Stände der über 30 Aussteller waren alle gut besucht. Höhepunkte waren dabei die Handwerkermeile. Hier zeigten Bildhauer, Steinmetze und Glasbläser, eine Töpferin und viele andere ihre Arbeiten und ließen sich dabei auch gerne über die Schulter schauen.
Und was wäre das Jubiläumsfest ohne die zahlreichen Oldtimer, die aus verständlichen Gründen fast nur am Sonnabend präsentiert wurden. Hier machte sich der Regen am Sonntag dann doch bemerkbar. Die historischen Fahrzeuge und Motorräder ließen die Herzen der kleinen und großen Motorfreunde höher schlagen und die Besitzer, wie zum Beispiel Hans-Jürgen Linde mussten zahlreiche Fragen zu ihren Autos beantworten.
Viel Mühe hatten sich die Organisatoren mit der Zusammenstellung des Musik- und Unterhaltungsprogramms gemacht. So fand am Sonnabend ein Sternmarsch von drei Spielmannszügen zum Festplatz statt. „Auch auf diesem Wege danken wir allen Sponsoren und Helferinnen und Helfern für die Unterstützung für dieses Jubiläumsfest. Ohne Sie alle wäre es gar nicht möglich gewesen, ein solches Fest auf die Beine zu stellen“, sagten die Organisatoren dem WochenBlatt.
„Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung“ – das sagten Hannelore und Jörn Reinhard, die extra von der Ostsee für zwei Tage gekommen waren und fröhlich dieses Fest mit feierten. So wie sie sahen es auch die vielen anderen Besucherinnen und Besucher, die sich auch durch die Regenschauer am Sonntag nicht vom Feiern abhalten ließen. Heinz Lemke: „Als alter Kirchsteinbeker muss und will ich natürlich bei diesem Fest mit dabei sein“ sagte er dem WochenBlatt. Und Helmut Koch ergänzte: „Es macht Spaß, hier Freunde und Nachbarn zu treffen. Ich finde dieses Jubiläumsfest sehr gut.“ Lob und Anerkennung gab es auch von Ilse und Horst Staub: „Was uns gefallen hat, war die Mischung der Aussteller, der Musik und des gesamten Programms. Wir fanden das Marktfest sehr schön und kommen natürlich im nächsten Jahr gerne wieder“.
Ganz passend sagte es der Stadtteilkünstler Erich Heeder, auf die Frage vom WochenBlatt, was er zu dem fest zu sagen hat: „ Es ist und war ein tolles Jubiläumsfest. Und stellvertretend für alle Besucherinnen und Besucher sage ich einfach mal ‚Danke schön‘ an die Organisatoren und Veranstalter, die wirklich mit sehr viel Engagement und Ideenreichtum dieses Fest für Kirchsteinbek auf die Beine gestellt haben. Das verdient alleshöchstes Lob und Anerkennung“.
Das Jubiläumfest „800 Jahre Kirchsteinbek“ vorbei. Doch wer Werner Dantziger und seine ‚Mannschaft‘ kennt, weiß, dass sie schon sehr bald mit der Vorbereitung für das nächste Marktfest im nächsten Jahr beginnen werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige