Hamburg: Der Turmbläser von Horn

Anzeige
Hermann Lübker ist der Turmbläser von Rothenburgsort Foto: Röhe

Hermann Lübker spielt in St. Thomas. Turmkonzert geplant

Von Matthias Röhe
Hamburg. Hamburgweit ist der Turmbläser vom Michel, der Hauptkirche St. Michaelis, bekannt. Er spielt werktäglich morgens und abends Choräle in alle vier Himmelsrichtungen –jeweils eine Strophe aus einem geöffneten Fenster, beginnend beim Ostfenster und dann weiter im Uhrzeigersinn – „zum Lobe Gottes, den Menschen zur Freude!“ Doch seit einigen Monaten, genauer gesagt seit Oktober 2013, gibt es auch in der Kirchengemeinde St. Thomas in Rothenburgsort einen Turmbläser: Hermann Lübker. Der 65-Jährige, der seit 2006 im sinfonischen Blasorchester „Wind & Brass Hamburg“ Posaune spielt, betritt jeden Freitag kurz vor 18 Uhr den Glockenturm. „Um Punkt 18 Uhr setze ich zum ersten Luftzug an und spiele auf der Trompete“, sagt Hermann Lübker. „Menschen bleiben in diesem Moment extra lange an der Ampel stehen, öffnen Fenster oder kommen vom Rothenburgsorter Marktplatz an den Vierländer Damm herüber und hören meiner Musik zu“, freut er sich. Eine Viertelstunde lang spielt er, meist Choräle, mitunter auch moderne Stücke. Wenn der Wind günstig steht, ist der musikalische Gruß bis Kaltehofe zu hören. Mit der Aktion lädt die Kirchengemeinde St. Thomas Menschen ein, zu einem Moment des Innehaltens und der Besinnung. In Zukunft ist geplant, ein Turmkonzert vom Glockenturm zu geben. „Wir werden dann mit fünf Musikern aus dem Orchester `Wind & Brass` auf dem Turm stehen und tolle Musik spielen“, sagt Hermann Lübker. Termine unter www. kirche-hamburg.de.

15 Minuten innehalten – jeden Freitag um 18.00 Uhr vom Glockenturm der
Kirchengemeinde St. Thomas in Rothenburgsort. Turmbläser Hermann Lübker, Vierländer Damm 1, 20539 Hamburg.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige