Hamburg: Eine Helferin mit Charisma

Anzeige
Seit drei Wochen ist die elf Monate alte Chihuahua-Hündin Charisma ständige Begleiterin von Barbara Schönau Fotos: C. Blume

Barbara Schönau setzt sich beherzt für andere ein – obwohl sie im Rollstuhl sitzt

Von Claudia Blume
Hamburg. Barbara Schönau ist eine Kämpfernatur. Eine, die sich engagiert, etwas bewegt und gestaltet - und dafür gerade von der Baugenossenschaft freier Gewerkschafter (BGFG) mit der Max Terworth-Medaille für herausragendes nachbarschaftliches Engagement und Zivilcourage ausgezeichnet wurde. Die agile 57-Jährige initiierte und leitet im Nachbarschaftstreff des Horner Genossenschafts-Quartiers eine Gymnastik- sowie eine Entspannungsgruppe, zählt zum Organisationsteam des jährlichen Sommerfestes und hat zudem eine Tauschbörse für nachbarschaftliche Hilfs- und Dienstleistungen ins Leben gerufen.

Diverse Tiefschläge

Barbara Schönau ist gerne für andere da, obwohl sie allen Grund hätte, sich ausschließlich um sich selbst zu kümmern. Denn die quirlige Frau mit dem frechen Kurzhaarschnitt hat diverse Tiefschläge in ihrem Leben hinnehmen müssen. Mit 37 Jahren fällt der Münchener Postzustellerin das vollbepackte Dienstfahrrad aufs rechte Sprunggelenk. Der Bruch wird mit einem Liegegips versorgt - einem viel zu engen, wie sich später herausstellt. Die Folge des schwerwiegenden Ärztefehlers: Morbus sudeck, eine entzündliche und sehr schmerzhafte Erkrankung des Binde- und Nervengewebes, die Rückbildung von Haut, Muskeln und Knochen zur Folge hat. Ein viele Jahre dauernder Behandlungsmarathon in Bayern und Schleswig-Holstein kann das Bein nicht retten. Nach drei Teilamputationen bis nunmehr zum Knie sitzt Barbara Schönau seit bereits seit sechs Jahren im Rollstuhl.
Ihren Lebensmut hat die Frohnatur dennoch nicht verloren, obwohl sie eingesteht, sich ab und an hängen gelassen zu haben. Auch weil sie in der schweren Zeit lernen musste, dass von vielen Freunden nur sehr wenige übrig bleiben, die zu ihr halten. So wie Renate und Werner. Das Paar schenkte ihr vor drei Wochen spontan die kleine Chihuahua-Hündin Charisma, die sich gerne auf dem Schoß der Hundefreundin einkuschelt und der neue Star im BGFG-Treff ist.

Sie steckt voller Ideen

„Ich bin eine Macherin, und war schon immer gern unter Leuten“, sagt Barbara Schönau und ihre Augen blitzen unternehmungslustig, „außerdem tut mir meine soziale Arbeit im Nachbarschaftstreff gut und lenkt mich von den ständigen Schmerzen ab.“ Im Übrigen gäbe es Schlimmeres, Kinder mit Krebserkrankungen zum Beispiel, „mein Leben geht trotz Behinderung weiter, der Kopf ist klar, ich stecke voller Energie und Ideen.“
Und so plant sie den Aufbau einer informativen Rollstuhlfahrer-Gruppe weit über genossenschaftliches Wohnen und Stadtteile hinweg. „Leider gibt es in Hamburg bisher kaum Freizeitangebote für Rolli-Fahrer. Gemeinsam könnten wir Ausflüge veranstalten, ins Theater und Restaurant gehen, aber auch auf Unzulänglichkeiten etwa im öffentlichen Nahverkehr aufmerksam machen“, sagt die lebenslustige Frau und sprüht dabei vor Tatendrang. Und ist schon wieder unterwegs - eine Nachbarin braucht ihre Hilfe am PC.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige