Hamburg: Klassik in der Wasserkunst

Anzeige

Winterkonzert mit dem Pianisten Alexander Raytchev am 14. Dezember

Von Stefan Dombert
Hamburg. Jeden zweiten Sonntag findet in
Kaltehofe das „Winterkonzert in der Wasserkunst“ statt. Am 14. Dezember von 15 bis 16 Uhr präsentiert der in Hamburg lebende Pianist Alexander Raytchev in diesem Rahmen elf einzigartige Stücke von seinem Debütalbum „Jahreszeiten“. Seine Werke umfassen die Klassik ebenso wie die elektronische Moderne. Dass speziell dieses Konzert der Wasserkunst nicht nur für Liebhaber etwas Besonderes ist, zeigt der bewegende Lebenslauf des Künstlers.
Seit seiner Kindheit ist Alexander Raytchev leidenschaftlicher Pianist und Komponist. Der gebürtige Bulgare gewann bereits mit sechs Jahren den renommierten bulgarischen Wettbewerb „Prowadia“ und erhielt daraufhin die Einladung, Komponist am „Baden-Badener Brahms-Symposium“ zu werden. Im Jahr 2000 erhielt er die Auszeichnung „Musiker des Jahres“ in Bulgarien. Seitdem spielt er als Gastsolist in der „Philharmonie Sofia“ und füllt Konzertsäle auf der ganzen Welt.

Krankheit überwunden

Mit 32 Jahren kam der Schock: Alexander Raytchev erkrankte an fokaler Dystonie, im Volksmund auch bekannt als „Musikerkrampf“. Muskeln verkrampfen sich, so dass erlernte Bewegungen, wie die z.B. die Anschlagsbewegung am Klavier, nicht ausgeführt werden können.
Doch mit viel Kraft und Ausdauer schaffte es Raytchev, die als unheilbar geltende Krankheit zu überwinden. Mit seinen eigenen Kompositionen begeistert er heute Fans mit seinen klassischen Klavierstücken, in denen die Einflüsse elektronischer Musik einzigartige Klangkonzepte bilden.

Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe, Kaltehofe Hauptdeich 6-7. Die Tickets kosten
12 bzw. 8 Euro (ermäßigt); Reservierungen unter Tel.: 7888 4999 0. wasserkunst-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige