Hamburg: Neuer Bus für Kids

Anzeige
In den nächsten Wochen wird der VW-Crafter bunt bemalt, ähnlich dem Lkw im oberen Foto. Fotos: ks/wb

Verstärkung für Spiele-Truck des Vereins „Falkenflitzer“

Hamburg. Dieses Geld ist wirklich sinnvoll und gut angelegt: Die „Falkenflitzer“ haben am Wochenende ein neues Auto im Wert von 57.000 Euro für ihren kleinen Freizeit- und Spielmobil-Fuhrpark übernommen. Die Übergabe des neunsitzigen VW-Crafters fand in den Räumen von Auto-Wichert statt, danach ging‘s mit dem hellblauen Fahrzeug zunächst zum Falkenflitzer-Stützpunkt nach Wilhelmsburg.
Lackierung fehlt noch
„In den nächsten Wochen wird der Wagen so wie unsere drei Spielmobile bunt bemalt“, sagt Tom Hartmann stolz – er ist einer der drei hauptamtlichen Mitarbeiter im Projekt „Falkenflitzer“. Seit 21 Jahren bereits sind sie und viele ehrenamtliche Helfer regelmäßig mit ihren bunten Mobilen in Hamburg unterwegs, um mit den Kindern und Jugendlichen in Problemvierteln und Flüchtlingsunterkünften zu spielen, basteln oder einfach nur zu toben. Einmal wöchentlich steuern sie auch die Flüchtlings-Unterkünfte am Mattkamp in Öjendorf und in der Hinrichsenstraße (Hohenfelde) an.

Spendenparlament

Das Projekt hat viele Unterstützer. An der Finanzierung des neuen Falkenflitzer-Autos hat sich neben der „Aktion Mensch“, der Firma Budnikowsky, der Homann-Stiftung und dem „Hamburger Weg“ auch das  „Hamburger Spendenparlament“ mit 20.000 Euro beteiligt.
Das Parlament hat gerade wieder rund 220.000 Euro für 16 soziale Projekte freigegeben. Die Zuschüsse für einzelne Projekte reichen dabei von 250 Euro für den Selbsthilfeverein „Die starken Engel“ in der Sengelmannstraße (Alsterdorf) für zwei neue Telefone und einen Drucker bis zu 32.000 Euro für den Verein „LUKULULE“, der junge Menschen durch Musik, Tanz, Performance, Theater und Spiel auf kreative Weise fördert und fordert und somit „der sozialen Gefährdung vorbeugen will“. 25.000 Euro gingen an den Verein „Praxis ohne Grenzen“ am Bauerberg (Horn), der Menschen ohne Krankenversicherungsschutz medizinisch versorgt. 10.000 Euro erhielt die Stiftung „Ein Platz für Kinder“ in Kooperation mit der Großstadtmission. Davon wird unter anderem ein Spielplatz für die „Mattisburg“ mitfinanziert – ein Schutzhaus für traumatisierte Kinder, das am Donnerstag (17. Juli) in Schnelsen eröffnet wird.

Mit dem neuen Kleinbus nach Föhr

Tom Hartmann von den „Falkenflitzern“ ist froh, dass das neue Auto noch zu Beginn der Ferien ausgeliefert wurde. „Am 23. Juli starten wir mit dem Crafter und einem Bus nach Föhr: drei Wochen Zeltlager, 45 Kinder aus sozial schwachen Familien fahren mit!“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige