Hamburg: Zauberhaft zum Abschied

Anzeige
Elfenkönig Oberon und sein Hofnarr Puck Fotos: Jenssen

Angelika Landwehrs letzte Inszenierung. Theaterchefin verlässt Deutschland

Von Martin Jenssen
Hamburg. Der gespielte „Sommernachtstraum“ von Shakespeare wurde am Freitagabend für rund 50 Besucher des Theaters an der Washingtonallee in Horn zu einem wahren Sommernachtstraum. Bei sommerlicher Wärme erlebten die begeisterten Zuschauer einen zauberhaften Abend.
Die Open-Air-Aufführung im Hinterhof hoher Mietshäusern war ein gewagtes Experiment, das belohnt wurde. Die Reihenhausumgebung sowie die Bäume und Büsche auf der Wiese des Hinterhofs wurden als Bühnenbild in das Theaterspiel einbezogen und erwiesen sich als überraschend gute Kulisse.

Verwirrspiel

Begleitet von Kinderrufen und bellenden Hunden aus der Nachbarschaft sowie von hupenden Autos nach dem deutschen WM-Sieg gegen Frankreich nahm das amouröse Verwirrspiel seinen Lauf. Beifall von höchster Stelle für die Schauspieler, die in prächtigen Kostümen oder mit Eselskopf auf der Hinterhofbühne agierten, gab es von den umliegenden Balkonen. Begleiterscheinungen, die den Charme der Aufführung nicht störten, sondern eher steigerten. Das meistgespielte Theaterstück von William Shakespeares hatte Theaterchefin Angelika Landwehr mit feiner Ironie inszeniert. Von einem großartig agierenden „Puck“, dem Hofnarr des Elfenkönigs Oberon, ließ sie die gesponnenen Liebesfäden der Elfen sowie der adligen Herrschaften und biederen Handwerkern aus Athen immer wieder durcheinanderwirbeln.
In Landwehrs Inszenierung sind die Zuschauer zunächst Teil des Theaters. Sie bilden die Staffage für die erste Szene des „Open-Air-Theater“, die im Durchgang eines der Horner Reihenhäuser spielt. Die zweite Szene müssen die Zuschauer vom Zaun aus betrachten. Erst danach werden sie auf ihre Sitze geführt.

Angelika Landwehrs letzte Produktion

Die Aufführung des „Sommernachtstraums“ ist der Abschluss eines einjährigen Theaterkurses, den Angelika Landwehr leitete. Als Schauspieler trugen Christiane Gackenholz, Kira Holz, Josephin Hölzner, Stella-Marie Krampe. Jaennette Loßack, Margitta Mohr, Birgit Riehl, Maja Rodigast, Joachim Schäfer, Stefanie von Winnicki, Heinz Wulf und Filiz Yildirim zum zauberhaften Gelingen des Abends bei.Der Open-Air „Sommernachtstraum“ ist die letzte Produktion von Angelika Landwehr in Horn. Die Schauspielerin, die das kleinste Theater Hamburgs vor 15 Jahren gründete, wird sich nach Griechenland zurückziehen. Junge Schauspieler sollen das Theater im September übernehmen.

Den Horner „Sommernachtstraum“ sollte man sich nicht entgehen lassen.
Weitere Aufführungen am Donnerstag, 10., Freitag, 11. und Sonnabend, 12. Juli jeweils um 20 Uhr, Theater in der Washingtonallee, Washingtonallee 42.
Karten unter Telefon 6599 1168 und im Internet unter theaterwashingtonallee.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige