Hamburger 12er Metrobus ist heiß begehrt

Anzeige
Die VHH wollen ältere Fahrzeuge durch neue Busse ersetzen Foto: Timm
Hamburg: U-Bahnhof Billstedt |

In Spitzenzeiten wollen (zu) viele Leute in Billstedt mitfahren – wenig Alternativen

Von Frank Berno Timm
Billstedt
Wer ihn täglich nutzt, hat es längst bemerkt: Der 12er Metrobus, durch Billstedt von Mümmelmannsberg bis zum U-Bahnhof Billstedt unterwegs, ist zu manchen Tageszeiten gnadenlos überfüllt. Alternativen gibt es kaum: Die Fahrt mit dem eigenen Auto ins Stadtteilzentrum ist wegen immer knapperen Parkraums keine Option. Die Verbindung ist gut: Aus der Mümmelmannsberger Siedlung kommt man ziemlich schnell mit dem Bus ins Billstedter Zentrum. Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) setzen hier montags bis sonnabends Gelenkbusse auf ihrer Metrobuslinie 12 ein, die je nach Typ rund 120 Menschen fassen und alle zehn Minuten (bis Bergedorf) verkehren. Doch zu bestimmten Tageszeiten wird es in den Bussen schon mal richtig eng und unangenehm. Wenn in der Kirchsteinbeker Schule der Unterricht endet, steigen viele Schüler in den Bus. Im abendlichen Berufsverkehr wird der Platz ebenfalls immer knapper.

Wenige Alternativen

Alternativen gibt es wenige. Der Bus 232 fährt zwar auch von Mümmelmannsberg nach Billstedt, aber weitgehend über andere Strecken – außerdem ist er seltener und fast immer mit so genannten Standardbussen unterwegs. Ähnliches gilt für den Bus 432 (Steinfurther Allee – Billstedt): Er „klappert“ die Quartiere rund um die Merken- und Archenholzstraße ab. Der 133er schließlich fährt von Billstedt bis Steinfurther Allee parallel zur U-Bahn U2 und liegt für Menschen, die Richtung Kirchsteinbek und Mümmelmannsberg wohnen, zu weit ab vom Geschehen.
Wer plant die Zahl der eingesetzten Busse? Rainer Vohl, Sprecher des Hamburger Verkehrsverbunds, sagt, dies sei eine Frage der Abstimmung zwischen dem Verbund, der Stadt Hamburg und dem jeweiligen Verkehrsunternehmen. Dem HVV seien „keine Probleme bekannt. Wir schauen uns das nochmal an“. VHH-Sprecher Martin Beckmann erklärt auf Anfrage, dass eine signifikante Steigerung der Fahrgastzahlen in jüngerer Vergangenheit nicht festzustellen war. Derzeit seien, soweit es die VHH wisse, keine Fahrplanänderungen geplant.

Bustaktung erhöht

Im Dezember war zwischen Bergedorf und Allermöhe der Takt verdichtet, zwischen Bergedorf und Billstedt der Fahrplan im Minutenbereich verschoben worden. Laut Beckmann setzen die VHH neuere und ältere Fahrzeuge auf der Linie ein. Die älteren Busse würden jetzt nach und nach ersetzt. Seit dem Fahrplanwechsel habe es kaum Besetztmeldungen gegeben. Die Linie 12 sei nicht als Problem bekannt, zu Schulbeginn und -ende würden täglich Verstärkerbusse eingesetzt.
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
87
Philipp Anz aus Rothenburgsort | 26.01.2017 | 16:44  
8
Jennifer Nielsen aus Mümmelmannsberg | 05.02.2017 | 04:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige