Hamburger Haltestellen-Umbau beginnt

Anzeige
Ein Blick auf die Haltestelle Rauhes Haus von der Hammer Landstraße aus. Hier entsteht der zweite Zugang Animation: Hochbahn

„Rauhes Haus“: Halt bekommt zwei Fahrstühle. Sperrung Mitte Oktober

Hamburg. Am kommenden Montag beginnt der Umbau der U-2 Haltestelle Rauhes Haus. Die Haltestelle bekommt zwei Aufzüge, Orientierungshilfen für sehbehinderte Menschen und einen erhöhten Bahnsteig, der das Einsteigen in die Fahrzeuge erleichtern wird. Darüber hinaus wird ein zweiter Zugang für die Fahrgäste von der Hammer Landstraße mit Vorplatz auf der Südseite der Haltestelle geschaffen. Die Arbeiten sollen im Sommer 2015 fertig sein. Bis dahin läuft der Verkehr auf der U-Bahnlinie U2 weiter. „Die Bauarbeiten können weitestgehend im laufenden Betrieb durchgeführt werden“, sagt Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum. Während der Arbeiten am Bahnsteig wird sich eine Sperrung jedoch nicht vermeiden lassen. Sie ist für das Wochenende 17. bis 19. Oktober vorgesehen. Die Haltestelle Rauhes Haus wird täglich von knapp 20.000 Fahrgästen genutzt. In den Umbau investiert die Hochbahn 2,2 Millionen Euro. Aktuell wird noch auf sechs weiteren Haltestellen gebaut: Hammer Kirche, Burgstraße, Legienstraße, Wandsbek-Gartenstadt, Berne und Mundsburg. Insgesamt sollen 20 Haltestellen bis zum kommenden Jahr barrierefrei umgestaltet sein. Die Station Rauhes Haus ist die mittlerweile 17. innerhalb des Gesamtprojektes, das vom Hamburger Senat mit 32 Millionen Euro finanziert wird. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige