Hammerbrook im Wandel

Anzeige
Die Hammerbrookstraße vor dem Krieg Foto: Stadtteilarchiv Hamm
Hamm Der nächste Stadtteilrundgang des Stadtteilarchivs Hamm entführt die Teilnehmer nach Hammerbrook. Einst war dieser Bereich ein lebendiges Arbeiterquartier mit rund 60.000 Einwohnern, eng bebaut mit Schlitzbauten und Hinterhöfen. Im Juli 1943 lag hier das Zentrum des Hamburger Feuersturms. Erst mit dem Bau der City-Süd kehrte das Leben zurück – jedenfalls tagsüber. Eine Vielzahl von Firmen ließ sich hier nieder, doch nachts war der Stadtteil wie ausgestorben. Lediglich 2.244 Einwohner wurden 2015 hier gezählt. Das wird sich rasch ändern: In jüngerer Zeit werden verstärkt Wohnungen gebaut. So entstehen beispielsweise
800 Wohnungen zwischen Sonninstraße und Nagelsweg auf dem ehemaligen Sharp-Gelände. Das Stadtteilarchiv Hamm zeigt an Ort und Stelle historische Fotos und liefert spannende Hintergrundinformationen unter dem Titel „Hammerbrook im Wandel“. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 5 Euro und ist bitte bar und passend zu entrichten. (wb)

Treffpunkt, Sonntag, 9. Juli, 16 Uhr, S-Bahnhof Hammerbrook, Nordseite beim
Mittelkanal
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige