Heiß, heißer, Hamburg! Ärzte warnen vor Hitzeproblemen

Anzeige

Spaßverderber vor den sonnig-warmen Pfingsttagen: Temperaturen bis 30 Grad sorgen für Kopfschmerzen und Schwindel, warnen Kliniken

Müssen diese Ärzte schon jammern, bevor es endlich schön heiß wird? Das mag mancher denken, wenn er die Pressemitteilung der Asklepios-Kliniken vom Donnerstag sieht. Demnach rechnen die "Notaufnahmen der Asklepios Kliniken über Pfingsten mit Patienten, die unter hitzebedingten Beschwerden leiden. Kopfschmerzen, Schwindel, Kreislaufprobleme sowie allgemeines Unwohlsein sind dabei typische Symptome."

Selbst in Norddeutschland kann die 30-Grad-Marke gekratzt werden. Für Asklepios schon ein Grund für eine Warnung: "Wenn eine solche Wetterlage anhält, leidet etwa jeder zehnte Notfallpatient unter der Hitze, manchmal sogar jeder Vierte."

„Besonders gefährlich sind der Flüssigkeitsmangel und die direkte Hitzeeinwirkung auf den Kopf“, sagt Anke Türoff, Oberärztin der Zentralen Notaufnahme der Asklepios Klinik Wandsbek. Der Mangel an Flüssigkeit im Körper ist dabei Folge von zu geringer Flüssigkeitsaufnahme und einem großen Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen. „Je nach Art und Dauer der Sonneneinstrahlung auf den Menschen können die Symptome von Kopfschmerzen und Schwindel mit Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Kreislaufproblemen mit kurzzeitiger Bewusstlosigkeit und im schlimmsten Fall zur Hitzeerschöpfung und Hitzeschlag mit Schockzustand variieren“, so die Hamburger Internistin weiter. Insbesondere kleine Kinder sowie alte und kranke Menschen müssen in dieser Jahreszeit besonders vorsichtig sein, warnt Anke Türoff. Bei der direkten Sonneneinstrahlung macht die Dosis das Gift: Wir brauchen Sonnenlicht zur Bildung von Vitamin D, aber eine zu lange Einwirkung schädigt die Haut.

Den Hamburgern sollte das herrliche Pfingstwochenende vor allem viel Freude bereiten. Der Vollständigkeit halber hier aber noch die Tipps der Ärzte für die heißen Tage:

1. Tragen Sie luftige Kleidung!
2. Halten Sie sich in kühlen Räumen auf!
3. Vermeiden Sie ungewohnte körperliche Anstrengung!
4. Setzen Sie sich nicht zu lange der prallen Sonne aus (z.B. bei der Arbeit im Garten)!
5. Gönnen Sie sich eine verlängerte Mittagspause, machen Sie Siesta!
6. Bevorzugen Sie leichte Kost wie Gemüse, Fisch oder Obst.
7. Trinken Sie mehr als sonst, „immer über den Durst“, aber keinen Alkohol!
8. Bei Hitze verbraucht der Körper mehr Natrium. Deshalb ist es ratsam, natriumreiches Mineralwasser zu trinken und sich eine Extraprise Kochsalz zu gönnen.
9. Tragen Sie eine helle Kopfbedeckung, wenn Sie in der Sonne unterwegs sind.
10. Lassen Sie niemals Kinder oder Haustiere in einem geparkten Auto zurück.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige