Hirte mit Schafen unterwegs in Hamburg

Anzeige
Deichschäfer Volker Derbisz wird mit 20 Tieren seiner Herde vor Ort sein und Fragen beantworten Foto: Grell

Die Abstimmungsrunde über den längsten Park „Horner Geest“ der Stadt startet mit einem „Schäferstündchen“

Von Karen Grell
Horn/St. Georg
Die Ideensammlung für die Horner Geest, Hamburgs längsten geplanten Grünzug quer durch Hamburgs Osten, ist abgeschlossen. Mehr als 300 Vorschläge für die Landschaftsachse wurden an verschiedenen Stationen von der Bevölkerung gesammelt. Jetzt kann abgestimmt werden, welche 25 Ideen in die nächste Runde kommen. Zum Auftakt der Abstimmungsphase gibt es eine besondere Überraschung. Schäfer Volker Derbisz wird vier Tage lang mit seiner Herde auf der Landschaftsachse unterwegs sein und bei „Schäferstündchen“ von seiner Arbeit erzählen. An verschiedenen Standorten zwischen Hammer Kirche und Berliner Tor wird es Aktionen für Besucher geben, die sich rund um die Schafe und deren Betreuung drehen. Schäfer Derbisz ist vor Ort und beantwortet gern die Fragen der interessierten Familien. „Die Tiere werden in diesen vier Tagen die Grünflächen pflegen“, erklärt Volker Derbisz, der als Schäfer für den Elbdeich von Neuengamme bis Rothenburgsort zum Kilometer 34 zuständig ist.

„Horner Geest“: Abstimmung gestartet


Die Pflege durch Schafe hat dabei nicht nur den Vorteil, dass man sich das Mähen an steilen Hängen erleichtert, sondern der Boden gleichzeitig durch die Tiere festgetreten wird. Seit neun Jahren ist der gelernte Schäfer, der ursprünglich aus dem Rheinland kommt, in Hamburg und zählt mehrere Hundert Schafe zu seiner Herde. Zur Horner Geest will er 20 der kuscheligen Exemplare mitbringen und diese – hinter einem Elektrozaun geschützt – die Wiesen abknabbern lassen.

Alles Infos zur Abstimmung


Die Idee, auch in den Städten Schafe zur Pflege von Grünflächen einzusetzen, ist allerdings nicht ganz neu. Auf St. Pauli hat es bereits Versuche gegeben, berichtet Derbisz. Die Fragen der Kinder zum Thema Schaf beziehen sich meist auf die Lämmer und die Schafschur, erinnert sich der Elb-Schäfer an bereits vergangene Veranstaltungen. Mit ein paar „Schäferstündchen“ soll das Ende der Ideen-Werkstätten rund um die Horner Geest gefeiert werden. Wer Lust hat, kann auch gleich vor Ort seine Stimme für sein Lieblings-Projekt im Quartier abgeben.

Schäferstündchen mit vielen kindgerechten Aktionen täglich von 17 bis 18 Uhr an den Schlafplätzen der Herde (14.9: U-Bahn Hammer Kirche, 15. und 16. 9. Burgstraße/ Thörls Park, 17. 9. Berliner Tor/ Klaus-Groth-Straße), die Wahlzettel können bei der Schafherde abgegeben werden. Weitere Infos zur Abstimmung: Horner Geest

Lesen Sie auch: „Horner Geest“: Jetzt wird abgestimmt

Lesen Sie auch: Horner Geest: Ideen für Hamburgs längsten Park gesucht

Lesen Sie auch: Horner Geest: Anwohner planen Park
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige